• So. 27.09.
  • 19.00 Uhr

  • ·Bad Wörishofen
    ·Kurhaus

Werke von Strawinsky, Schumann und Brahms

Programm

    • Igor Strawinsky (1882–1971)
    • Concerto in D ›Basel Concerto‹
    • Robert Schumann (1810–1856)
    • Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 ›Rheinische‹
    • Johannes Brahms (1833–1897)
    • Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll, op. 15

Dirigent

Ruth Reinhardt

Ruth Reinhardt ist eine der aufregendsten und dynamischsten Dirigentinnen unserer Zeit. Mit ihrer enormen musikalischen Intelligenz, ihrem eleganten Dirigat und außergewöhnlicher Programmplanung beeindruckt die Musikerin weltweit. Geboren in Saarbrücken, erhielt Ruth Reinhardt bereits früh ersten Geigenunterricht und wirkte im Kinderchor des Saarländischen Staatstheaters mit. An der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie Violine bei Rudolf Koelman. Hier begann sie auch mit ihrer Ausbildung zur Dirigentin bei Constantin Trinks, Johannes Schlaefli und Ulrich Windfuhr und besuchte eine Reihe von Meisterkursen, unter anderem bei Bernard Haitink, Michael Tilson Thomas, David Zinman, Paavo Järvi, Neeme Järvi oder Marin Alsop. Nach ihrem Abschluss in Zürich erwarb sie einen Master in Dirigieren bei Alan Gilbert an der Juilliard School in New York.

In der Saison 2019/2020 dirigiert Ruth Reinhardt neben ihren vielfältigen Engagements in Nordamerika unter anderem das Orchestre National d’Île de France in Paris, das hr-Sinfonieorchester, das DSO Berlin, das MDR Sinfonieorchester, Helsingborg Symphony, Tonkünstler Orchester Niederösterreich und das Gävle Symphony Orchestra. Es folgen zudem Wiedereinladungen nach Malmö, Kristiansand und zum Dallas Symphony Orchestra, wo Reinhardt bereits für zwei Spielzeiten Assistant Conductor von Jaap van Zweden war.

Klavier

Daniil Trifonov

Der russische Pianist Daniil Trifonov – 2016 als ›Artist of the Year‹ des Gramophone Magazins ausgezeichnet und von der britischen ›The Times‹ zum »beeindruckendsten Pianisten unserer Zeit« gekürt – imponiert auf vielen Ebenen: als Solist, im Konzertrepertoire, als Kammermusiker und auch als Komponist. 2018 erhielt er seinen ersten Grammy-Award.

Die Stationen der Saison 2018/19 sind bemerkenswert: Sie führen den knapp 28-Jährigen zum New York Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Jaap van Zweden sowie auf eine gemeinsame Tournee mit Sir Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra, dessen Residenz-Künstler Trifonov ist. Darüber hinaus ist der vielseitige Musiker im Wiener Musikverein zu erleben, ebenfalls als Artist in Residence. Dort gibt er neben Rachmaninows 4. Klavierkonzert mit den Wiener Philharmonikern die österreichische Premiere seines eigenen Klavierkonzertes. Im Rahmen seiner Residenz bei den Berliner Philharmonikern interpretiert Trifonov zudem Skrjabins Klavierkonzert unter der Leitung von Andris Nelsons. Mit seinem regelmäßigen Partner, dem Bariton Matthias Goerne, spielt Trifonov zudem mehrere Kammermusik-Rezitale. Sein Soloprogramm mit Werken von Beethoven, Schumann und Prokofiev ist auch im Rahmen seiner Residenzen in London, Wien und Berlin sowie u. a. in New York, Mailand, Luxemburg, München, Ljubliana, Bratislava, Zagreb und in Graz zu sehen. Weitere Höhepunkte sind seine Rückkehr zur Carnegie Hall mit seinem langjährigen Begleiter Valery Gergiev und dem MET-Orchestra sowie zur Deutschen Kammer­philharmonie Bremen.

Daniil Trifonov ist Exklusiv-Künstler der Deutschen Grammophon

Dirigent

Ruth Reinhardt

Ruth Reinhardt ist eine der aufregendsten und dynamischsten Dirigentinnen unserer Zeit. Mit ihrer enormen musikalischen Intelligenz, ihrem eleganten Dirigat und außergewöhnlicher Programmplanung beeindruckt die Musikerin weltweit. Geboren in Saarbrücken, erhielt Ruth Reinhardt bereits früh ersten Geigenunterricht und wirkte im Kinderchor des Saarländischen Staatstheaters mit. An der Zürcher Hochschule der Künste studierte sie Violine bei Rudolf Koelman. Hier begann sie auch mit ihrer Ausbildung zur Dirigentin bei Constantin Trinks, Johannes Schlaefli und Ulrich Windfuhr und besuchte eine Reihe von Meisterkursen, unter anderem bei Bernard Haitink, Michael Tilson Thomas, David Zinman, Paavo Järvi, Neeme Järvi oder Marin Alsop. Nach ihrem Abschluss in Zürich erwarb sie einen Master in Dirigieren bei Alan Gilbert an der Juilliard School in New York.

In der Saison 2019/2020 dirigiert Ruth Reinhardt neben ihren vielfältigen Engagements in Nordamerika unter anderem das Orchestre National d’Île de France in Paris, das hr-Sinfonieorchester, das DSO Berlin, das MDR Sinfonieorchester, Helsingborg Symphony, Tonkünstler Orchester Niederösterreich und das Gävle Symphony Orchestra. Es folgen zudem Wiedereinladungen nach Malmö, Kristiansand und zum Dallas Symphony Orchestra, wo Reinhardt bereits für zwei Spielzeiten Assistant Conductor von Jaap van Zweden war.