• Do. 24.02.
  • 20.00 Uhr
  • Belgien
    ·Brügge
    ·Concertgebouw

Werke von Schostakowitsch, Brahms und Schubert

Programm

    • Dmitri Schostakowitsch (1906–1975)
    • Kammersinfonie op. 110a
    • Johannes Brahms (1833–1897)
    • Vier ernste Gesänge op. 121 und andere ausgewählte Lieder (Arr. Alexander Schmalcz)
    • Franz Schubert (1797–1828)
    • Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417 ›Die Tragische‹

Dirigent

Andris Poga

Bariton

Matthias Goerne

Matthias Goerne zählt zu den vielseitigsten und gefragtesten Sängern seines Stimmfachs. Der gebürtige Weimarer studierte bei Hans-Joachim Beyer, Elisabeth Schwarzkopf sowie Dietrich Fischer-Dieskau. Heute ist Goerne regelmäßig bei den bedeutendsten Festivals und auf den großen Opernbühnen der Welt zu Gast: von der Wiener Staatsoper über die Metropolitan Opera New York bis zur Mailänder Scala. Er hat weltweit mit nahezu allen namhaften Dirigenten und Orchestern zusammengearbeitet.

Das Spektrum seiner Opernrollen reicht von den großen Partien bei Wagner und Strauss bis hin zu Alban Berg. Auch als Botschafter des deutschen Kunstlieds hat sich Goerne international höchstes Ansehen erworben. Er gab Liederabende mit herausragenden Pianisten wie Leif Ove Andsnes und Daniil Trifonov, u.a. in der New Yorker Carnegie Hall, im Wiener Konzerthaus, im Boulez-Saal Berlin und der Wigmore Hall in London. Für seine zahlreichen Einspielungen wurde der Bariton mit Preisen wie dem ›Grammy Award‹ und dem ›Echo Klassik‹ bedacht. 2017 erschienen seine Aufnahmen mit Bach-Kantaten, Schumann-Liedern sowie Szenen aus Wagner-Opern. Darüber hinaus widmet Matthias Goerne sich den Entdeckungen und Uraufführungen bedeutender Werke der Neuen und Neuesten Musik. Er ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London und war 2017/18 Residenzkünstler der Elbphilharmonie in Hamburg. Das Brahms-Requiem mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen zählt zu seinen Konzert-Highlights in diesem Jahr. Für die Saison 2018/19 wurde er vom New York Philharmonic als Artist-in-Residence zu zehn Konzerten eingeladen.

Dirigent

Andris Poga