• Do. 18.08.
  • 19.30 Uhr
  • Flensburg
    ·Deutsches Haus

Werke von Brahms, Wagner und Sibelius

Schleswig-Holstein Musik Festival

Programm

    • Johannes Brahms (1833 – 1897)
    • Violinkonzert D-Dur op. 77
    • Richard Wagner (1813–1883)
    • ›Die Meistersinger von Nürnberg‹, daraus: Einleitung zum 3. Akt
    • Jean Sibelius (1865–1957)
    • Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.

Violine

Midori

Midori wurde 1971 in Osaka geboren und ist heute als visionäre Künstlerin bekannt, die die Verbindung zwischen Musik und menschlicher Erfahrung erkundet. Als eine der führenden Konzertviolinistinnen weltweit arbeitet Midori seit fast 40 Jahren mit allen bedeutenden Orchestern zusammen, unter anderem mit den Sinfonieorchestern von London, Chicago und San Francisco, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Berliner, Münchner und Wiener Philharmonikern oder dem Mahler Chamber Orchestra, sowie mit namhaften Dirigenten wie Claudio Abbado, Leonard Bernstein, Paavo Järvi, Zubin Mehta und Kent Nagano. Darüber hinaus verfügt die Violinistin über eine umfangreiche Diskografie, darunter eine mit dem Grammy Award ausgezeichnete Aufnahme von Hindemiths Violinkonzert.

Im Jahr 2021 wurde Midori bei den jährlichen Kennedy Center Honors für ihr künstlerisches Lebenswerk geehrt und bei den Honors-Zeremonien in Washington, DC, unter anderem von Yo-Yo Ma, Bette Midler und John Lithgow gefeiert. Darüber hinaus ist Midori Friedensbotschafterin der Vereinten Nationen und hat mehrere gemeinnützige Organisationen für die Musikvermittlung gegründet. Im Rahmen von ›Partners in Performance‹ veranstaltet sie etwa Kammermusikkonzerte in kleineren Ortschaften in den USA, die weit außerhalb der großen städtischen Zentren liegen und nur über begrenzte Ressourcen verfügen. Midori lehrt zudem am Curtis Institute of Music in Philadelphia und am Peabody Institute der Johns Hopkins University. Sie spielt eine Guarnerius del Gesù ›ex-Huberman‹ von 1734.

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.