• So. 16.02.
  • 16.00 Uhr
  • Dortmund
    ·Konzerthaus

Werke von Beethoven, Schönberg und Brahms

Programm

    • Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    • Ouvertüre zum Ballett ›Die Geschöpfe des Prometheus‹ op. 43
    • Arnold Schönberg (1874–1951)
    • Kammersinfonie Nr. 2 es-Moll op. 38
    • Johannes Brahms (1833–1897)
    • Violinkonzert D-Dur op. 77

Leitung und Konzertmeister

Florian Donderer

Florian Donderer ist Primarius des Signum Quartetts, eines der profiliertesten Ensembles seiner Generation, und langjähriger Konzertmeister der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen. Als Konzertmeister, Kammermusiker, Solist und Dirigent – auf Geige und Bratsche gleichermaßen zu Hause – ist er ein hochgeschätzter Partner vieler renommierter Musiker, wie z.B. Paavo Järvi, Steven Isserlis, Lars Vogt und Tanja und Christian Tetzlaff.

Florian Donderer ist gern gesehener Gast bei renommierten Kammermusikreihen und Festivals, wie z.B. den Bergen Festspielen, dem Beethovenfest Bonn, den Festwochen Berlin, den Schwetzinger Festspielen und gehört zur Stammbesetzung des von Lars Vogt gegründeten Festivals ›Spannungen‹. Konzertauftritte mit dem Signum Quartett führen ihn auf internationale Podien, vom Boulez-Saal in Berlin, der Elbphilharmonie in Hamburg bis zur Wigmore Hall London und dem Concertgebouw in Amsterdam.

Besonders als künstlerischer Leiter vom Konzertmeisterpult aus hat Florian Donderer sich einen Namen gemacht. In dieser Funktion gastiert er auch international, z.B. beim Scottish Chamber Orchestra, dem Kammerorchester Basel, dem Norwegian Chamber Orchestra und der Camerata Bern.

Als Dirigent debütierte er mit dem Ensemble Oriol und Christiane Oelze in der Berliner Philharmonie. Es folgten Dirigate u. a. mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, den Festival Strings Lucerne und der Kammerakademie Neuss. Florian Donderer ist Intendant des Kammermusikfestivals ›Sommersprossen‹ der Stadt Rottweil und leitet gemeinsam mit seiner Frau, Tanja Tetzlaff, eine Kammermusikreihe im Sendesaal Bremen.

Der Künstler spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner aus dem Jahr 2003 sowie Bögen des belgischen Bogenmachers Nico Plog.

Violine

Christian Tetzlaff

Christian Tetzlaff ist seit Jahren einer der gefragtesten Geiger und spannendsten Musiker der Klassikwelt. Was den 1966 geborenen Musiker neben seinem großen geigerischen Können so einzigartig macht: Er nimmt den Notentext wörtlich, versteht Musik als Sprache und liest die großen Werke als eindringliche Erzählungen. Seine Konzerte werden auf diese Weise oft zu existenziellen Erfahrungen – für Interpret und Publikum gleichermaßen. Dabei pflegt Tetzlaff ein ungewöhnlich breites Repertoire und lenkt den Blick immer wieder auf vergessene Meisterwerke.

Ausgebildet an der Musikhochschule Lübeck, konzertiert der Violinist heute weltweit mit den bedeutendsten Orchestern und Dirigenten unserer Zeit. Er war Artist in Residence bei den Berliner Philharmonikern, spielte eine umfassende Konzertserie mit dem Orchester der New Yorker Met und gastiert regelmäßig u.a. bei den Wiener und New Yorker Philharmonikern, dem Concertgebouworkest und den großen Londoner Orchestern. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen verbindet ihn seit Jahren eine enge Freundschaft. Als Solo-Künstler vielfach mit Preisen bedacht, liegt Tetzlaff ebenso die Kammermusik am Herzen. Sein eigenes Streichquartett, in dem auch seine Schwester Tanja Tetzlaff spielt, wurde u.a. mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet.

Die Saison 2019/2020 eröffnete Christian Tetzlaff beim Schleswig Holstein Musikfestival mit einem ausverkauften Solorecital im großen Saal der Elbphilharmonie, gastiert unter anderem mit dem London Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern bei den Festspielen Baden-Baden und dem Metropolitain Orchestra New York. Mit dem Tetzlaff Quartett ist er unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, der Philharmonie Berlin, im Palais des Beaux Arts Bruxelles und in der Wigmore Hall London zu erleben.

Leitung und Konzertmeister

Florian Donderer

Florian Donderer ist Primarius des Signum Quartetts, eines der profiliertesten Ensembles seiner Generation, und langjähriger Konzertmeister der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen. Als Konzertmeister, Kammermusiker, Solist und Dirigent – auf Geige und Bratsche gleichermaßen zu Hause – ist er ein hochgeschätzter Partner vieler renommierter Musiker, wie z.B. Paavo Järvi, Steven Isserlis, Lars Vogt und Tanja und Christian Tetzlaff.

Florian Donderer ist gern gesehener Gast bei renommierten Kammermusikreihen und Festivals, wie z.B. den Bergen Festspielen, dem Beethovenfest Bonn, den Festwochen Berlin, den Schwetzinger Festspielen und gehört zur Stammbesetzung des von Lars Vogt gegründeten Festivals ›Spannungen‹. Konzertauftritte mit dem Signum Quartett führen ihn auf internationale Podien, vom Boulez-Saal in Berlin, der Elbphilharmonie in Hamburg bis zur Wigmore Hall London und dem Concertgebouw in Amsterdam.

Besonders als künstlerischer Leiter vom Konzertmeisterpult aus hat Florian Donderer sich einen Namen gemacht. In dieser Funktion gastiert er auch international, z.B. beim Scottish Chamber Orchestra, dem Kammerorchester Basel, dem Norwegian Chamber Orchestra und der Camerata Bern.

Als Dirigent debütierte er mit dem Ensemble Oriol und Christiane Oelze in der Berliner Philharmonie. Es folgten Dirigate u. a. mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, den Festival Strings Lucerne und der Kammerakademie Neuss. Florian Donderer ist Intendant des Kammermusikfestivals ›Sommersprossen‹ der Stadt Rottweil und leitet gemeinsam mit seiner Frau, Tanja Tetzlaff, eine Kammermusikreihe im Sendesaal Bremen.

Der Künstler spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner aus dem Jahr 2003 sowie Bögen des belgischen Bogenmachers Nico Plog.