• Mi. 19.06.
  • 20.00 Uhr
  • Hamburg
    ·Elbphilharmonie

Werke von Bardanashvili und Beethoven

Geschlossene Veranstaltung

Programm

    • Josef Bardanashvili (*1948)
    • Ex Animo
    • Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    • Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58
    • Ludwig van Beethoven
    • Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Dirigent

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden. In den vergangenen Jahren stand er am Pult zahlreicher weltweit erstklassiger Ensembles, etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem Orchester RAI Torino und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Der israelische Dirigent ist zudem regelmäßiger Gast bei der Bayerischen Staatsoper München, im La Fenice Venedig und der Israeli Opera. Ab Juli 2019 wird er Chefdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und ab Januar 2020 Music Director des Teatro Massimo in Palermo.

Zwischen 2008 und 2010 assistierte Omer Meir Wellber Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper sowie an der Mailänder Scala. Danach war er bis 2014 Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. 2007 debütierte Wellber beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residency bei den Dresdner Musikfestspielen. Einen Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement für klassische Musik und integrative Projekte in Israel. Omer Meir Wellber sieht Musik hier immer wieder als ein Mittel für sozialen Wandel. Seit 2009 ist er Music Director des Raanana Symphonette Orchesters, das sich besonders für Musikvermittlung und -erziehung einsetzt und jährlich mehr als 70.000 Kinder erreicht. Darüber hinaus ist der Dirigent Autor. Im September 2019 erscheint sein erster Roman.

Klavier

Daniel Ciobanu

In Rumänien geboren, begann Daniel Ciobanu im Alter von 9 Jahren mit dem Klavierunterricht. Bereits während seiner Schulzeit erhielt er das Constantin Silvestri-Stipendium, mit dem er ein einjähriges Auslandsstudium am renommierten Stewarts Melville College in Edinburgh absolvieren konnte. Ab 2010 studierte Ciobanu dann am Royal Conservatoire of Scotland. 2011 wurde er in die Londoner Royal Festival Hall eingeladen, wo er mit dem chinesischen Star-Pianisten Lang Lang in einem 100-köpfigen Klavierorchester spielte. Bei dieser Gelegenheit wurde er zudem von Lang Lang ausgewählt, um mit einem Solo-Stück seiner Wahl aufzutreten.

Daniel Ciobanu ist Preisträger vieler internationaler Klavierwettbewerbe. Im Mai 2017 erhielt er etwa beim international renommierten Wettbewerb ›Arthur Rubinstein‹ in Tel Aviv den 2. Preis sowie den Publikumspreis. Weitere internationale Preise sind der 1. Preis beim ›BDNES International Piano Competition‹ in Rio de Janeiro sowie der 1. Preis und der Sonderpreis für die beste klassische Sonate beim ›UNISA International Piano Competition‹ in Pretoria, Südafrika. Der Rumäne spielte bereits viele Konzerte in internationalen Konzerthäusern, darunter im Baxter Theatre Center in Kapstadt, im Teatro Municipal in Rio de Janeiro, im Mozarteum Salzburg oder im Salle Cortot in Paris. 2018 debütierte er unter anderem in der Carnegie Hall in New York und kürzlich im Konzerthaus Berlin. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gibt der junge Pianist nun erstmals ein gemeinsames Konzert.

Dirigent

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden. In den vergangenen Jahren stand er am Pult zahlreicher weltweit erstklassiger Ensembles, etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem Orchester RAI Torino und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Der israelische Dirigent ist zudem regelmäßiger Gast bei der Bayerischen Staatsoper München, im La Fenice Venedig und der Israeli Opera. Ab Juli 2019 wird er Chefdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und ab Januar 2020 Music Director des Teatro Massimo in Palermo.

Zwischen 2008 und 2010 assistierte Omer Meir Wellber Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper sowie an der Mailänder Scala. Danach war er bis 2014 Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. 2007 debütierte Wellber beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residency bei den Dresdner Musikfestspielen. Einen Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement für klassische Musik und integrative Projekte in Israel. Omer Meir Wellber sieht Musik hier immer wieder als ein Mittel für sozialen Wandel. Seit 2009 ist er Music Director des Raanana Symphonette Orchesters, das sich besonders für Musikvermittlung und -erziehung einsetzt und jährlich mehr als 70.000 Kinder erreicht. Darüber hinaus ist der Dirigent Autor. Im September 2019 erscheint sein erster Roman.