• Fr. 29.01.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke

Tempora mutantur

Werke von Shaw, Kreisler, Clyne und Haydn

Es ist eine besondere Verbindung: Seit 2002 arbeitet Die Deutsche Kammer­philharmonie Bremen regelmäßig mit Pekka Kuusisto zusammen. 2017 hat sie ihn zum ›Artistic Best Friend‹ ernannt, 2019 stand der finnische Geiger erstmals auch als Dirigent vor dem Ensemble – ein Ausnahmekünstler, der mit seiner Virtuosität und Interpretationskunst neues Licht auf das klassische Repertoire wirft, sich aber auch mit Formen der Improvisation und der Volksmusik seiner Heimat auseinandersetzt und nicht zuletzt die Musik unserer Zeit selbstverständlich in seine Auftritte integriert.

»Es ist kein Unglück, wenn der Komponist noch nicht tot ist«, bekannte er einmal und schlägt in diesem Konzert Brücken zwischen den in den USA lebenden Komponistinnen Caroline Shaw und Anna Clyne, die sich beide auf Haydn beziehen, und dem Geigenvirtuosen Kreisler, der sich für sein Violinkonzert im Stil Vivaldis ein barockes Gewand umlegte. Über den Beinamen zu Haydns 64. Sinfonie ranken sich bis heute die Spekulationen, dabei ist sicher: ›Tempora mutantur‹, »die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen«.

Programm

    • Caroline Shaw (*1982)
    • Entr’acte for string orchestra
    • Fritz Kreisler (1875 - 1962)
    • Concerto für Violine und Streicher C-Dur ›Im Stile von Antonio Vivaldi‹
    • Anna Clyne (*1980)
    • ›Sound and Fury‹ für Kammerorchester
    • Joseph Haydn (1732–1809)
    • Sinfonie Nr. 64 A-Dur Hob I:64 ›Tempora mutantur‹

Leitung und Violine

Pekka Kuusisto

Für seine frische Herangehensweise an das Repertoire und seine innovative Programmgestaltung wird der Geiger, Dirigent und Komponist Pekka Kuusisto international geschätzt. Weltweit konzertiert er mit renommierten Orchestern wie den Sinfonieorchestern von Chicago und Los Angeles, dem Concertgebouworkest, dem Orchestre de Paris, dem London Philharmonic Orchestra sowie mit internationalen Kammerorchestern. Als ein begeisterter Verfechter zeitgenössischer Musik hat Kuusisto in den letzten Spielzeiten etwa Werke von Sauli Sinovjev, Philip Venables und Andrea Tarrodi uraufgeführt. Zu seinen jüngsten Aufnahmen gehören zudem Konzerte von Thomas Adès und Erkki-Sven Tüür.

Darüber hinaus ist Kuusisto ein begnadeter Improvisator. Spielend überwindet der Finne traditionelle Genregrenzen und arbeitet regelmäßig mit Partnern verschiedenster künstlerischer Disziplinen zusammen: unter anderem mit dem niederländischen Neurologen Erik Scherder, dem Elekronische-Musik-Pionier Brian Crabtree, mit Jazztrompeter Arve Henriksen oder dem Folkmusiker Sam Amidon. Im Jahr 2019 komponierte Kuusisto die Partitur der Animationsserie ›Mumintal‹ gemeinsam mit dem Komponisten, Schlagzeuger und Produzenten Samuli Kosminen. In der Saison 2020/21 ist der vielseitige Musiker Artist-in-Residence beim hr-Sinfonieorchester. In 2021/22 wird er Künstlerischer Leiter des Norwegischen Kammerorchesters. Bereits seit 2017 trägt er bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen den Titel ›Artistic Best Friend‹.

Leitung und Violine

Pekka Kuusisto

Für seine frische Herangehensweise an das Repertoire und seine innovative Programmgestaltung wird der Geiger, Dirigent und Komponist Pekka Kuusisto international geschätzt. Weltweit konzertiert er mit renommierten Orchestern wie den Sinfonieorchestern von Chicago und Los Angeles, dem Concertgebouworkest, dem Orchestre de Paris, dem London Philharmonic Orchestra sowie mit internationalen Kammerorchestern. Als ein begeisterter Verfechter zeitgenössischer Musik hat Kuusisto in den letzten Spielzeiten etwa Werke von Sauli Sinovjev, Philip Venables und Andrea Tarrodi uraufgeführt. Zu seinen jüngsten Aufnahmen gehören zudem Konzerte von Thomas Adès und Erkki-Sven Tüür.

Darüber hinaus ist Kuusisto ein begnadeter Improvisator. Spielend überwindet der Finne traditionelle Genregrenzen und arbeitet regelmäßig mit Partnern verschiedenster künstlerischer Disziplinen zusammen: unter anderem mit dem niederländischen Neurologen Erik Scherder, dem Elekronische-Musik-Pionier Brian Crabtree, mit Jazztrompeter Arve Henriksen oder dem Folkmusiker Sam Amidon. Im Jahr 2019 komponierte Kuusisto die Partitur der Animationsserie ›Mumintal‹ gemeinsam mit dem Komponisten, Schlagzeuger und Produzenten Samuli Kosminen. In der Saison 2020/21 ist der vielseitige Musiker Artist-in-Residence beim hr-Sinfonieorchester. In 2021/22 wird er Künstlerischer Leiter des Norwegischen Kammerorchesters. Bereits seit 2017 trägt er bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen den Titel ›Artistic Best Friend‹.