• Do. 05.11.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke

Seelenschau

7. Premieren-Abonnementkonzert

Werke von Peter Tschaikowsky

Programm

    • Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
    • Szenen und Arien aus ›Eugen Onegin‹ u. a.
    • Peter Iljitsch Tschaikowsky
    • Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Dirigent

Jérémie Rhorer

Jérémie Rhorer gilt als einer der intensivsten und intellektuell anspruchsvollsten Dirigenten seiner Generation. Der Gründer und Musikalische Leiter des Orchesters Le Cercle de l’Harmonie ist weltweit geschätzt für seinen einzigartigen und innovativen Ansatz, mit dem er seine Interpretationen erarbeitet. Als Schüler von Thierry Escaich zählt Jérémie Rhorer außerdem zu den bedeutenden zeitgenössischen Komponisten und ist Preisträger des Prix Pierre Cardin. Regelmäßig dirigiert Jérémie Rhorer einige der besten europäischen Orchester: das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt, die Bamberger Symphoniker, das Gewandhausorchester in Leipzig, das Rotterdam Philharmonic, das Orchestre National de France und das Orchestre de Paris.

In der Saison 2017/18 war der Franzose zu Gast bei den renommiertesten internationalen Festivals, von Aix-en-Provence über Salzburg bis nach Edinburgh. Neben wichtigen Debüts, u. a. beim City of Birmingham Symphony Orchestra sowie beim Orchestre Symphonique de Montréal, trat Rhorer in Opernhäusern wie der Staatsoper in Wien, der Bayerischen Staatsoper in München und dem Teatro Real in Madrid auf. Am Théâtre des Champs-Elysées leitet er seit 2013 regelmäßig Neuproduktionen. Davon erhielt die DVD-Aufnahme von Poulencs ›Dialogues des carmélites‹ mit dem Philharmonia Orchestra den BBC Music Magazine Award 2016. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen pflegt Jérémie Rhorer seit Jahren eine enge Beziehung.

Sopran

Anna Samuil

Dirigent

Jérémie Rhorer

Jérémie Rhorer gilt als einer der intensivsten und intellektuell anspruchsvollsten Dirigenten seiner Generation. Der Gründer und Musikalische Leiter des Orchesters Le Cercle de l’Harmonie ist weltweit geschätzt für seinen einzigartigen und innovativen Ansatz, mit dem er seine Interpretationen erarbeitet. Als Schüler von Thierry Escaich zählt Jérémie Rhorer außerdem zu den bedeutenden zeitgenössischen Komponisten und ist Preisträger des Prix Pierre Cardin. Regelmäßig dirigiert Jérémie Rhorer einige der besten europäischen Orchester: das Radio-Sinfonieorchester Frankfurt, die Bamberger Symphoniker, das Gewandhausorchester in Leipzig, das Rotterdam Philharmonic, das Orchestre National de France und das Orchestre de Paris.

In der Saison 2017/18 war der Franzose zu Gast bei den renommiertesten internationalen Festivals, von Aix-en-Provence über Salzburg bis nach Edinburgh. Neben wichtigen Debüts, u. a. beim City of Birmingham Symphony Orchestra sowie beim Orchestre Symphonique de Montréal, trat Rhorer in Opernhäusern wie der Staatsoper in Wien, der Bayerischen Staatsoper in München und dem Teatro Real in Madrid auf. Am Théâtre des Champs-Elysées leitet er seit 2013 regelmäßig Neuproduktionen. Davon erhielt die DVD-Aufnahme von Poulencs ›Dialogues des carmélites‹ mit dem Philharmonia Orchestra den BBC Music Magazine Award 2016. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen pflegt Jérémie Rhorer seit Jahren eine enge Beziehung.