• Do. 27.01.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke
  • Für dieses Konzert gilt die 2G-Plus-Regel

Finnisches Potpourri

Werke von Mozart, Ellington und Rantala

Coronabedingt mussten MINNA PENSOLA und ANTTI TIKKANEN ihre Mitwirkung bei den Konzerten am 26. und 27. Januar leider absagen.

Wir danken TARMO PELTOKOSKI, der sich kurzfristig bereit erklärt hat, die Konzerte mit einem geänderten Programm zu dirigieren.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet unter Anwendung der 2G-Plus-Regel statt. Zutritt haben nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich ein negatives Schnelltestergebnis (nicht älter als 24 Std.), das in einem Testzentrum oder im Rahmen eines betrieblichen Testkonzepts erstellt wurde, vorweisen können. Zulässig ist auch ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Std.). Ausgenommen von der Testpflicht sind Sie, wenn Sie bereits einen Booster erhalten haben oder Ihre zweite Impfung oder Ihre Genesung vor nicht länger als drei Monaten erfolgte. In diesem Fall reicht der entsprechende Nachweis aus. Bitte halten Sie außerdem Ihren Personalausweis bereit.

Bei einer Absage des Konzerts, von der wir zurzeit nicht ausgehen, erhalten Sie selbstverständlich Ihr Geld zurück.

Programm

    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
    • Ouvertüre aus Die Entführung aus dem Serail KV 384
    • Wolfgang Amadeus Mozart
    • Konzert für Violine und Orchester Nr. 21 C-Dur KV 467
    • Duke Ellington (1899 – 1974)
    • In a Sentimental Mood*
    • Iiro Rantala (*1970)
    • Another Ragtime*
    • Wolfgang Amadeus Mozart
    • Sinfonie D-Dur KV 504 ›Prager Sinfonie‹
    • Iiro Rantala
    • Seven o'Clock Ouvertüre (Uraufführung)
    • *Matthew Hunt Klarinette
      Hiroyuki Yamazaki Kontrabass
      Jonas Krause Schlagzeug

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.

Klavier

Iiro Rantala

Der vielfach preisgekrönte Pianist ist ein »Naturereignis an den Tasten« (Jazzthing), ein Allrounder, den der New Yorker Pianist und Arrangeur Gil Goldstein schlicht »eine pianistische Sensation« nennt. Denn Iiro Rantala beherrscht sein Instrument auf einzigartige Weise und verfügt über die Fähigkeit, Virtuosität mit viel Intelligenz, Gefühl und Humor meisterhaft zu verbinden. In seinem Heimatland ist der an der Sibelius-Akademie in Helsinki und an der Manhattan School of Music ausgebildete Musiker schon längst ein Superstar und Musikbotschafter mit eigener Fernsehsendung. Aber auch weit über die Grenzen Skandinaviens hinaus kennt man den mit einem ›Echo Jazz‹ in der Kategorie ›Bester internationaler Pianist‹ ausgezeichneten Ausnahmemusiker.

Mit dem von ihm gegründeten Trio Töykeät, einem der schrägsten, witzigsten und visionärsten Klaviertrios des internationalen Jazz, spielte Rantala bis 2006 an die 2300 Konzerte in etlichen Ländern und stellte mit seinen überraschenden Ideen vor allem den Tango regelrecht auf den Kopf. Darüber hinaus komponierte Iiro Rantala Musik für zahlreiche Theaterstücke, Musicals sowie für einige Spielfilme. Seit 2011 leitet er das Jazz-Piano-Festival in Kapsäkki. Als gefragter Solo-Künstler brachte er zahlreiche großartige Alben hervor. Bereits sein Solo-Debüt, das 2011 erschienene Klavier-Album ›Lost Heroes‹, wurde als »Meisterwerk« (Süddeutsche Zeitung) gefeiert und erhielt u. a den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen tritt der Finne regelmäßig auf und begeistert sein Publikum immer wieder aufs Neue.

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.