• Mi. 26.01.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke
  • Für dieses Konzert gilt die 2G-Plus-Regel

Finnisches Potpourri

Werke von Mozart, Rantala, Sibelius und andere

Konzertabende mit dem Multitalent Iiro Rantala versprechen auf jeden Fall eines: gute Unterhaltung! Der langjährige Freund der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, klassisch ausgebildeter Jazz-Pianist und Komponist bringt zur Uraufführung seines Doppelkonzerts zwei Stars aus seiner Heimat mit: die vielseitige Solistin Minna Pensola und ihren Ehemann und Quartettpartner Antti Tikkanen, der die Aufführung leiten wird.

Rantalas Doppelkonzert spiegelt die entspannte Haltung seines Komponisten zum Thema Genre-Grenzen. Da gibt es Elemente aus Tango und Walzer, Jazz und Klassik, alles ist möglich und doch klingt nichts beliebig. Rantala kommentiert: »Die simple Botschaft ist, dass die Leute ihre Zeit auf Erden mehr genießen sollten …«

Im zweiten Teil des Konzerts nehmen uns die nordischen Gäste mit auf eine Reise von den folkloristischen Aspekten bei Mozart bis zur Welt des Finnischen Tangos und präsentieren gemeinsam mit dem Orchester einen bunten Strauß musikalischer Highlights.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet unter Anwendung der 2G-Plus-Regel statt. Zutritt haben nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich ein negatives Schnelltestergebnis (nicht älter als 24 Std.), das in einem Testzentrum oder im Rahmen eines betrieblichen Testkonzepts erstellt wurde, vorweisen können. Zulässig ist auch ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Std.). Ausgenommen von der Testpflicht sind Sie, wenn Sie bereits einen Booster erhalten haben oder Ihre zweite Impfung oder Ihre Genesung vor nicht länger als drei Monaten erfolgte. In diesem Fall reicht der entsprechende Nachweis aus. Bitte halten Sie außerdem Ihren Personalausweis bereit.

Bei einer Absage des Konzerts, von der wir zurzeit nicht ausgehen, erhalten Sie selbstverständlich Ihr Geld zurück.

Vorkaufsrecht für Abonnenten ab Mo., 10.01.
Bitte melden Sie sich in unserem Online-Shop mit Ihrem Abonnenten.-Login an! Der freie Verkauf startet am Mo., 17.01.

Programm

    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
    • Die Entführung aus dem Serail KV 384, daraus: Ouvertüre
    • Iiro Rantala (*1970)
    • ›The Joy of Life‹ Doppelkonzert für Violine und Klavier (Uraufführung)
    • Toivo Kärki
    • Siks oon mä suruinen (Deshalb bin ich so traurig)
    • Olavi Virta
    • Punatukkaiselle tytölleni (Tango für mein rothaariges Mädchen)
    • Iiro Rantala
    • Tango Ouh
    • Jean Sibelius (1865–1957)
    • Valse triste op. 44
    • Toivo Kuula (1883 – 1918)
    • Two Finnish Polskas
    • Wolfgang Amadeus Mozart
    • Konzert für Violine und Orchester Nr. 5 A-Dur KV 219, daraus III. Rondo
    • Iiro Rantala
    • Another Ragtime
    • Iiro Rantala
    • Seven o'Clock Ouverture

Konzertmeister und Leitung

Antti Tikkanen

Antti Tikkanen ist ein vielseitiger Musiker, der sowohl als Solist, Kammermusiker oder als Leiter von Orchestern mit einer großen Repertoire-Bandbreite vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik auftritt. Dabei konzertiert der finnische Musiker auf internationalen Konzertbühnen, unter anderem mit dem vielfach gefeierten Streichquartett Meta4, das er zusammen mit seiner Frau, der Violinistin Minna Pensola, gründete. Gemeinsam veranstaltet das Paar auch die Kammerkonzertreihe ›PuKama‹, für das sie neues Repertoire in Auftrag geben und junge Talente auf ihrem Weg ins Konzertleben begleiten. Darüber hinaus unterrichtet Antti Tikkanen an der Sibelius-Akademie in Helsinki.

In den Jahren 2014 bis 2017 war er Künstlerischer Leiter des Finnish Baroque Orchestra und in den Jahren 2020 und 2021 Mitglied der Kuratorengruppe für das ›Wonderfeel-Weekend‹ des Helsinki Festivals. Seit 2021 ist der Musiker Co-Artistic Director des Kuhmo Chamber Music Festivals. In der Saison 2021 war der Violinist unter anderem mit Max Richters ›Vivaldi Recomposed‹ mit dem Finnish Baroque Orchestra unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben. Bei dem Konzert mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen tritt Tikkanen, der die Stradivari-Violine ›ex-Berglund‹ spielt, eine Leihgabe der Finnischen Kulturstiftung, in der Doppelfunktion als Konzertmeister und Leitung auf.

Klavier

Iiro Rantala

Der 1970 geborene und vielfach preisgekrönte Pianist gilt als »Naturereignis an den Tasten« (Jazzthing). Iiro Rantala beherrscht sein Instrument auf einzigartige Weise und verfügt über die Fähigkeit, Virtuosität mit viel Intelligenz, Gefühl und Humor meisterhaft zu verbinden. Rantala studierte Jazzpiano an der Sibelius-Akademie in Helsinki sowie klassisches Piano an der Manhattan School of Music. In seinem Heimatland ist er ein Superstar und Musikbotschafter mit eigener Fernsehsendung. Aber auch weit über die Grenzen Skandinaviens hinaus kennt man den mit einem Echo Jazz in der Kategorie ›Bester internationaler Pianist‹ ausgezeichneten Allrounder. Mit dem von ihm gegründeten Trio Töykeät spielte er bis 2006 an die 2300 Konzerte in über 40 Ländern und stellte mit seinen überraschenden Ideen vor allem den Tango regelrecht auf den Kopf.

Darüber hinaus komponierte Rantala Musik für zahlreiche Theaterstücke, Musicals sowie für einige Spielfilme. Seit 2011 leitet er das Jazz-Piano-Festival in Kapsäkki. Neben seiner Arbeit für Film, Fernsehen, Radio und als gefragter Solo-Künstler brachte Rantala ebenso zahlreiche großartige Alben hervor: Das 2011 erschienene Klavier-Album ›Lost Heroes‹ wurde als »Meisterwerk« (›Süddeutsche Zeitung‹) gefeiert und erhielt u. a. den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Auch seine Konzeptalben, auf denen Rantala sich sowohl mit der Musik von Johann Sebastian Bach als auch mit dem Werk John Lennons auseinandersetzt, zeigen seine Vielseitigkeit und sind mit Preisen bedacht.

Violine

Minna Pensola

Die finnische Geigerin ist als kraftvolle  Künstlerin, als begeisternde Solistin und energische Orchesterleiterin bekannt. Ihre Ausbildung erhielt Minna Pensola unter anderem an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich und an der Sibelius-Akademie, an der sie heute selbst unterrichtet. In ihrer Geburtsstadt Helsinki veranstaltet die vielseitige Musikerin regelmäßige Clubabende, in denen sie einen lockeren Barbesuch mit klassischer Musik kombiniert. Zusammen mit ihrem Mann, dem Geiger Antti Tikkanen, organisiert sie außerdem die Kammerkonzertreihe ›PuKama‹ und schafft damit neue Wege, das Publikum zu erreichen. Darüber hinaus ist Minna Pensola regelmäßig bei vielen internationalen Kammermusikfestivals zu Gast. Auch als Gründungsmitglied des preisgekrönten Meta4 Streichquartetts tritt sie in zahlreichen Musikmetropolen auf.

Während der Spielzeiten 2019 bis 2022 ist die Musikerin, die eine Bergonzi-Violine von 1732 der Signe und Ane Gyllenberg Stiftung spielt, künstlerische Partnerin des Joensuu City Orchestra und Mitglied der Kuratorengruppe des Helsinki Festivals ›Wonderfeel-Weekends‹. Darüber hinaus pflegt Minna Pensola enge Verbindungen zu finnischen Komponisten, die ihr bereits viele Werke widmeten. Zu den kommenden Uraufführungen zählt auch das Doppelkonzert von und mit Iiro Rantala und der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen.

Konzertmeister und Leitung

Antti Tikkanen

Antti Tikkanen ist ein vielseitiger Musiker, der sowohl als Solist, Kammermusiker oder als Leiter von Orchestern mit einer großen Repertoire-Bandbreite vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik auftritt. Dabei konzertiert der finnische Musiker auf internationalen Konzertbühnen, unter anderem mit dem vielfach gefeierten Streichquartett Meta4, das er zusammen mit seiner Frau, der Violinistin Minna Pensola, gründete. Gemeinsam veranstaltet das Paar auch die Kammerkonzertreihe ›PuKama‹, für das sie neues Repertoire in Auftrag geben und junge Talente auf ihrem Weg ins Konzertleben begleiten. Darüber hinaus unterrichtet Antti Tikkanen an der Sibelius-Akademie in Helsinki.

In den Jahren 2014 bis 2017 war er Künstlerischer Leiter des Finnish Baroque Orchestra und in den Jahren 2020 und 2021 Mitglied der Kuratorengruppe für das ›Wonderfeel-Weekend‹ des Helsinki Festivals. Seit 2021 ist der Musiker Co-Artistic Director des Kuhmo Chamber Music Festivals. In der Saison 2021 war der Violinist unter anderem mit Max Richters ›Vivaldi Recomposed‹ mit dem Finnish Baroque Orchestra unter anderem in der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben. Bei dem Konzert mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen tritt Tikkanen, der die Stradivari-Violine ›ex-Berglund‹ spielt, eine Leihgabe der Finnischen Kulturstiftung, in der Doppelfunktion als Konzertmeister und Leitung auf.

Violine

Minna Pensola

Die finnische Geigerin ist als kraftvolle  Künstlerin, als begeisternde Solistin und energische Orchesterleiterin bekannt. Ihre Ausbildung erhielt Minna Pensola unter anderem an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich und an der Sibelius-Akademie, an der sie heute selbst unterrichtet. In ihrer Geburtsstadt Helsinki veranstaltet die vielseitige Musikerin regelmäßige Clubabende, in denen sie einen lockeren Barbesuch mit klassischer Musik kombiniert. Zusammen mit ihrem Mann, dem Geiger Antti Tikkanen, organisiert sie außerdem die Kammerkonzertreihe ›PuKama‹ und schafft damit neue Wege, das Publikum zu erreichen. Darüber hinaus ist Minna Pensola regelmäßig bei vielen internationalen Kammermusikfestivals zu Gast. Auch als Gründungsmitglied des preisgekrönten Meta4 Streichquartetts tritt sie in zahlreichen Musikmetropolen auf.

Während der Spielzeiten 2019 bis 2022 ist die Musikerin, die eine Bergonzi-Violine von 1732 der Signe und Ane Gyllenberg Stiftung spielt, künstlerische Partnerin des Joensuu City Orchestra und Mitglied der Kuratorengruppe des Helsinki Festivals ›Wonderfeel-Weekends‹. Darüber hinaus pflegt Minna Pensola enge Verbindungen zu finnischen Komponisten, die ihr bereits viele Werke widmeten. Zu den kommenden Uraufführungen zählt auch das Doppelkonzert von und mit Iiro Rantala und der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen.