• So. 07.07.
  • 19.00 Uhr
  • Bad Kissingen
    ·Regentenbau
    ·Max-Littmann-Saal

Werke von Robert Schumann

Kissinger Sommer

Programm

    • Robert Schumann (1810–1856)
    • Ouvertüre zu ›Manfred‹ es-Moll op. 115
    • Robert Schumann
    • Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 54
    • Robert Schumann
    • Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 61

Dirigent

Paavo Järvi

Der Grammy Gewinner Paavo Järvi ist einer der international gefragtesten Dirigenten. Geboren in Tallinn, Estland, studierte er Percussion und Dirigieren an der Tallinn School of Music und setzte sein Studium in den USA am Curtis Institute of Music und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein fort.

Seit 2004 ist Paavo Järvi Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen und damit der am längsten amtierende Chef des Orchesters. Die gemeinsamen Erfolge mit dem Beethoven Sinfonien Zyklus sind außerordentlich. U.a. wurde Paavo Järvi für die CD mit den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 6 mit dem ECHO Klassik 2010 als ›Dirigent des Jahres‹ ausgezeichnet. Im Anschluss an das Beethovenprojekt setzte sich Paavo Järvi mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Robert Schumanns auseinander. Das japanische Mostly Classics Magazin jubelte: »Järvis Schumann wird in die Schumann-Konzertgeschichte eingehen«. Zusammen mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen hat sich Paavo Järvi nun einem neuen Großprojekt zugewandt. Im Fokus stehen die vier Sinfonien des deutschen Komponisten Johannes Brahms.

Im Rahmen der alljährlichen Verleihung der renommierten Gramophone Classical Music Awards in London wurde Paavo Järvi 2015 mit der Auszeichnung ›Künstler des Jahres‹, einem der wichtigsten Klassik-Musikpreise, geehrt. Zudem wählte das renommierte französische Magazin ›Diapason d’Or‹ Järvi zum ›Künstler des Jahres‹ 2015.

Paavo Järvi ist außerdem Musikalischer Direktor beim Orchestre de Paris und Künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra, des Pärnu Festivals und der Järvi Academy. Darüber hinaus ist er Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra in Tokyo. Gastdirigate führen ihn regelmäßig zu führenden Orchestern wie den Berliner oder den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam sowie den amerikanischen Orchestern in New York, Cleveland und Chicago.

Klavier

Daniil Trifonow

Der russische Pianist Daniil Trifonov – 2016 als ›Artist of the Year‹ des Gramophone Magazins ausgezeichnet und von der britischen ›The Times‹ zum »beeindruckendsten Pianisten unserer Zeit« gekürt – imponiert auf vielen Ebenen: als Solist, im Konzertrepertoire, als Kammermusiker und auch als Komponist. 2018 erhielt er seinen ersten Grammy-Award.

Die Stationen der Saison 2018/19 sind bemerkenswert: Sie führen den knapp 28-Jährigen zum New York Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Jaap van Zweden sowie auf eine gemeinsame Tournee mit Sir Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra, dessen Residenz-Künstler Trifonov ist. Darüber hinaus ist der vielseitige Musiker im Wiener Musikverein zu erleben, ebenfalls als Artist in Residence. Dort gibt er neben Rachmaninows 4. Klavierkonzert mit den Wiener Philharmonikern die österreichische Premiere seines eigenen Klavierkonzertes. Im Rahmen seiner Residenz bei den Berliner Philharmonikern interpretiert Trifonov zudem Skrjabins Klavierkonzert unter der Leitung von Andris Nelsons. Mit seinem regelmäßigen Partner, dem Bariton Matthias Goerne, spielt Trifonov zudem mehrere Kammermusik-Rezitale. Sein Soloprogramm mit Werken von Beethoven, Schumann und Prokofiev ist auch im Rahmen seiner Residenzen in London, Wien und Berlin sowie u. a. in New York, Mailand, Luxemburg, München, Ljubliana, Bratislava, Zagreb und in Graz zu sehen. Weitere Höhepunkte sind seine Rückkehr zur Carnegie Hall mit seinem langjährigen Begleiter Valery Gergiev und dem MET-Orchestra sowie zur Deutschen Kammer­philharmonie Bremen.

Daniil Trifonov ist Exklusiv-Künstler der Deutschen Grammophon

Dirigent

Paavo Järvi

Der Grammy Gewinner Paavo Järvi ist einer der international gefragtesten Dirigenten. Geboren in Tallinn, Estland, studierte er Percussion und Dirigieren an der Tallinn School of Music und setzte sein Studium in den USA am Curtis Institute of Music und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein fort.

Seit 2004 ist Paavo Järvi Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen und damit der am längsten amtierende Chef des Orchesters. Die gemeinsamen Erfolge mit dem Beethoven Sinfonien Zyklus sind außerordentlich. U.a. wurde Paavo Järvi für die CD mit den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 6 mit dem ECHO Klassik 2010 als ›Dirigent des Jahres‹ ausgezeichnet. Im Anschluss an das Beethovenprojekt setzte sich Paavo Järvi mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Robert Schumanns auseinander. Das japanische Mostly Classics Magazin jubelte: »Järvis Schumann wird in die Schumann-Konzertgeschichte eingehen«. Zusammen mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen hat sich Paavo Järvi nun einem neuen Großprojekt zugewandt. Im Fokus stehen die vier Sinfonien des deutschen Komponisten Johannes Brahms.

Im Rahmen der alljährlichen Verleihung der renommierten Gramophone Classical Music Awards in London wurde Paavo Järvi 2015 mit der Auszeichnung ›Künstler des Jahres‹, einem der wichtigsten Klassik-Musikpreise, geehrt. Zudem wählte das renommierte französische Magazin ›Diapason d’Or‹ Järvi zum ›Künstler des Jahres‹ 2015.

Paavo Järvi ist außerdem Musikalischer Direktor beim Orchestre de Paris und Künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra, des Pärnu Festivals und der Järvi Academy. Darüber hinaus ist er Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra in Tokyo. Gastdirigate führen ihn regelmäßig zu führenden Orchestern wie den Berliner oder den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam sowie den amerikanischen Orchestern in New York, Cleveland und Chicago.