• So. 19.04.
  • 11.00 Uhr
  • Hamburg
    ·Elbphilharmonie

– abgesagt –
Werke von Mendelssohn Bartholdy, Piazzolla und Beethoven

Benefiz-Matinee zur Schiffstaufe der Seenotretter

Programm

    • Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
    • Meeresstille und glückliche Fahrt D-Dur op. 27 / Dritte Konzertouvertüre nach Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe
    • Ástor Piazzolla (1921–1992)
    • The Four Seasons of Buenos Aires
    • Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    • Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Dirigent

Jonathan Bloxham

Jonathan Bloxham ist ein außerordentlich vielseitiger Künstler. Neben seinem »tiefen Wissen und Verständnis für das symphonische Repertoire« (Paavo Järvi) hat der 1988 geborene Dirigent auch eine Leidenschaft für die zeitgenössische Musik. Seine Musikerkarriere startete der Brite ursprünglich als Cellist. Im Jahr 2012 gab er sein Konzertdebüt in der Berliner Philharmonie. Auch in seiner Funktion als Dirigent arbeitete Bloxham bereits mit vielen renommierten Ensembles wie dem Malaysian Philharmonic, dem RTE Concert Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und als Cover Conductor bei den New Yorker Philharmonikern. Bis 2018 war Bloxham Assistant Conductor des City of Birmingham Symphony Orchestra. Im Sommer 2019 assistierte er in Glyndebourne bei der Inszenierung von ›Rusalka‹. 2020 wird er dort Vorstellungen von ›Madama Butterfly‹ dirigieren.

In dieser Saison führten ihn Debüts u.a. zum Orchestre Philharmonique de Luxembourg und dem BBC National Orchestra of Wales. Bloxham ist zudem seit 11 Jahren Künstlerischer Leiter des Northern Chords Festivals und Gründungsmitglied des Busch Trios, mit dem er etliche Preise gewann. Als Kammermusiker arbeitet er bis heute mit namhaften Musikern zusammen und ist immer wieder gesehener Gast beim Klassiksender BBC 3. In Bremen gab Bloxham sein begeisterndes Debüt beim ›Sommer in Lesmona‹ 2018.

Akkordeon

Ksenija Sidorova

»Hervorragend subtil und virtuos« sei ihr Spiel (›The Arts Desk‹) und sie selbst »eine erstaunlich vollendete Künstlerin« (›Classical Source‹) – Ksenija Sidorova gilt als die führende Botschafterin für das Akkordeon. Regelmäßig ist sie bei führenden Orchestern wie dem Elbphilharmonie Orchester, der Philharmonie Luxemburg oder dem NHK Symphony zu Gast. Ihr Repertoire reicht von Bach bis Piazzolla, von Efrem Podgaits und Václav Trojan bis Erkki-Sven Tüür und George Bizet sowie von neuen, speziell für sie komponierten Akkordeonkonzerten und einer Vielzahl von Kammerprojekten.

Darüber hinaus arbeitet die Musikerin mit Künstlern wie Miloš Karadaglić, Juan Diego Flórez oder auch Avi Avital. Zusammen mit Itamar Doari bilden sie das Trio für das ›Between Worlds‹-Projekt, das 2016 Aufführungen im Shakespeares Globe, in ganz Deutschland und den USA hatte. In den letzten Saisons führten Einladungen die Akkordeonistin durch diverse europäische Länder sowie nach Japan. In dieser Saison wird Ksenija Sidorova unter anderem mit der Russischen Kammer­philharmonie St. Petersburg, der Lettischen Nationalsymphonie, dem Shanghai Symphony, den Münchner Philharmonikern und dem Tonhalle Orchester unter Paavo Jarvi auftreten. In Zürich wird sie auch Artist in Residence sein. Zudem wird die Musikerin ihr Projekt ›Between Worlds‹ fortsetzen und Kammermusikabende in Konzertsälen in ganz Europa und Asien durchführen.

Dirigent

Jonathan Bloxham

Jonathan Bloxham ist ein außerordentlich vielseitiger Künstler. Neben seinem »tiefen Wissen und Verständnis für das symphonische Repertoire« (Paavo Järvi) hat der 1988 geborene Dirigent auch eine Leidenschaft für die zeitgenössische Musik. Seine Musikerkarriere startete der Brite ursprünglich als Cellist. Im Jahr 2012 gab er sein Konzertdebüt in der Berliner Philharmonie. Auch in seiner Funktion als Dirigent arbeitete Bloxham bereits mit vielen renommierten Ensembles wie dem Malaysian Philharmonic, dem RTE Concert Orchestra, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und als Cover Conductor bei den New Yorker Philharmonikern. Bis 2018 war Bloxham Assistant Conductor des City of Birmingham Symphony Orchestra. Im Sommer 2019 assistierte er in Glyndebourne bei der Inszenierung von ›Rusalka‹. 2020 wird er dort Vorstellungen von ›Madama Butterfly‹ dirigieren.

In dieser Saison führten ihn Debüts u.a. zum Orchestre Philharmonique de Luxembourg und dem BBC National Orchestra of Wales. Bloxham ist zudem seit 11 Jahren Künstlerischer Leiter des Northern Chords Festivals und Gründungsmitglied des Busch Trios, mit dem er etliche Preise gewann. Als Kammermusiker arbeitet er bis heute mit namhaften Musikern zusammen und ist immer wieder gesehener Gast beim Klassiksender BBC 3. In Bremen gab Bloxham sein begeisterndes Debüt beim ›Sommer in Lesmona‹ 2018.