Ihren ersten Geigenunterricht erhielt Alma Micke, 1995 in Hamburg geboren, im Alter von fünf Jahren bei Cornelia Gottesleben. Ab 2006 setzte sie diesen bei Thomas Mittelberger fort und war zudem bis 2011 Stipendiatin der Herrmann-Kauffmann-Stiftung sowie bis 2014 der Kammermusikinitiative Hamburg. Ab 2011 studierte Alma Micke als Jungstudentin bei Prof. Elisabeth Weber an der Musikhochschule Lübeck. 2014 nahm sie ein Violinstudium an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover bei Prof. Elisabeth Kufferath auf. Dort absolvierte die Musikerin 2018 außerdem einen Meisterkurs bei Günter Pichler.

Seit 2010 ist die Violinistin Mitglied des Auerbach-Quartetts. Im Jahr 2012 wurde das Ensemble in die Stiftung ›Yehudi Menuhin Live Music Now‹ aufgenommen, welche junge hochbegabte Musikerinnen und Musiker fördert. Ebenfalls 2012 erhielt Alma Micke den ›Young ClassX‹-Solistenpreis sowie diverse Preise und Sonderpreise im Rahmen des Wettbewerbs ›Jugend musiziert‹. Vielfältige Orchestererfahrung sammelte sie als Konzertmeisterin im Felix-Mendelssohn-Jugendsinfonieorchester in Hamburg, beim Bundesjugendorchester, der Jungen Norddeutschen Philharmonie, als Mitglied des NDR-Jugendsinfonierorchesters sowie als Praktikantin der NDR Radiophilharmonie Hannover.