• Di. 27.08.
  • 20.00 Uhr
  • Spanien
    ·Donostia-San Sebastián
    ·Kursaal, Auditorio

Werke von Bach und Schubert

Programm

    • Johann Sebastian Bach (1685–1750)
    • ›Kyrie Gott Vater in Ewigkeit‹ BWV 371
    • Johann Sebastian Bach
    • ›Nun lob, mein Seel den Herren‹ BWV 390
    • Johann Sebastian Bach
    • Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo Nr. 1 a-Moll BWV 1041
    • Johann Sebastian Bach
    • ›Es ist genug‹ BWV 60/5
    • Johann Sebastian Bach
    • ›Verleih uns Frieden gnädiglich‹ BWV 42/7
    • Johann Sebastian Bach
    • ›Christ lag in Todebanden‹ BWV 278
    • Johann Sebastian Bach
    • Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo Nr. 2 E-Dur BWV 1042
    • Franz Schubert (1797–1828)
    • Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417 (›Die Tragische‹)

Dirigent

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden. In den vergangenen Jahren stand er am Pult zahlreicher weltweit erstklassiger Ensembles, etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem Orchester RAI Torino und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Der israelische Dirigent ist zudem regelmäßiger Gast bei der Bayerischen Staatsoper München, im La Fenice Venedig und der Israeli Opera. Ab Juli 2019 wird er Chefdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und ab Januar 2020 Music Director des Teatro Massimo in Palermo.

Zwischen 2008 und 2010 assistierte Omer Meir Wellber Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper sowie an der Mailänder Scala. Danach war er bis 2014 Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. 2007 debütierte Wellber beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residency bei den Dresdner Musikfestspielen. Einen Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement für klassische Musik und integrative Projekte in Israel. Omer Meir Wellber sieht Musik hier immer wieder als ein Mittel für sozialen Wandel. Seit 2009 ist er Music Director des Raanana Symphonette Orchesters, das sich besonders für Musikvermittlung und -erziehung einsetzt und jährlich mehr als 70.000 Kinder erreicht. Darüber hinaus ist der Dirigent Autor. Im September 2019 erscheint sein erster Roman.

Violine

Hilary Hahn

Sie ist berühmt für ihre Virtuosität und engagierten Interpretationen: Die dreifache Grammy-Preisträgerin hat sich mit ihrer dynamischen Art des Musizierens und dem Anliegen, ihre musikalischen Erlebnisse mit einer weltweiten Gemeinschaft zu teilen, eine große Fangemeinde erspielt. Ihre ersten Geigenstunden erhielt Hahn in ihrer Heimatstadt Baltimore im Alter von drei Jahren. Mit 16 hatte sie alle Prüfungsvoraussetzungen der Universität erfüllt, nachdem sie bereits als Solistin u. a. bei den Symphonieorchestern von Baltimore, des Bayerischen Rundfunks sowie beim Cleveland Orchestra und dem New York Philharmonic aufgetreten war. Heute ist sie Ehrendoktorin des Middlebury College und der Ball State University, an der es auch drei Stipendien in ihrem Namen gibt.

Hilary Hahns Repertoire fußt auf der traditionellen Geigenliteratur, erkundet aber auch intensiv Neuland, beispielsweise zuletzt mit der Uraufführung der eigens für die Violinistin komponierten Werke von Antón García Abril. In der Saison 2017/18 kehrte Hahn zum Repertoire des 19. und 20. Jahrhunderts zurück und konzertierte u. a. mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia Orchestra in Philadelphia in der Carnegie Hall und ging anlässlich des 100. Geburtstags von Leonard Bernstein mit dem Houston Symphony Orchestra auf Konzertreise durch Europa. Hilary Hahn veröffentlichte 16 Alben bei Deutsche Grammophon und Sony. Hinzu kommen drei DVDs, ein für den Oscar nominierter Filmsoundtrack, eine preisgekrönte Aufnahme für Kinder und mehrere Anthologien.

Dirigent

Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber gehört zu den führenden Dirigenten für Opern- und Orchesterrepertoire. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden. In den vergangenen Jahren stand er am Pult zahlreicher weltweit erstklassiger Ensembles, etwa beim London Philharmonic Orchestra, dem Gewandhausorchester zu Leipzig, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Orchestre National de Lyon, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem Orchester RAI Torino und dem Tonhalle-Orchester Zürich. Der israelische Dirigent ist zudem regelmäßiger Gast bei der Bayerischen Staatsoper München, im La Fenice Venedig und der Israeli Opera. Ab Juli 2019 wird er Chefdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und ab Januar 2020 Music Director des Teatro Massimo in Palermo.

Zwischen 2008 und 2010 assistierte Omer Meir Wellber Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper sowie an der Mailänder Scala. Danach war er bis 2014 Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. 2007 debütierte Wellber beim Israel Philharmonic Orchestra und leitete 2016 dessen Residency bei den Dresdner Musikfestspielen. Einen Gegenpol zu seinen internationalen Auftritten bildet sein Engagement für klassische Musik und integrative Projekte in Israel. Omer Meir Wellber sieht Musik hier immer wieder als ein Mittel für sozialen Wandel. Seit 2009 ist er Music Director des Raanana Symphonette Orchesters, das sich besonders für Musikvermittlung und -erziehung einsetzt und jährlich mehr als 70.000 Kinder erreicht. Darüber hinaus ist der Dirigent Autor. Im September 2019 erscheint sein erster Roman.