• Sa. 18.06.
  • 20.30 Uhr
  • Bremen
    ·Knoops Park

Sommer in Lesmona – Großes Orchesterkonzert

Klassik-Sommer-Freiluft-Vergnügen

Werke von Mendelssohn, Taranta!, Puccini, Rota und Sibelius

Beginn 20:30 Uhr, Einlass 18:30 Uhr

Euphorie unterm nächtlichen Himmel! Das gibt es auch im italienischen Salento, wenn dort alljährlich ›La Notte de la Taranta‹ gefeiert wird – ein Festival, bei dem hunderte Musiker, Sänger und Tänzer ›La Taranta‹, eine dem Flamenco verwandte Musik zelebrieren und sich in Ekstase tanzen. Mit der All-Star-Formation Taranta! geht das Festival mit seinem künstlerischen Leiter Mauro Durante nun zum ersten Mal auf Tournee nach Deutschland und spielt zusammen mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen unter der Leitung von Tarmo Peltokoski ein packendes Crossover-Konzert. Ganz sicher, dass sich auch das Bremer Publikum von dieser geballten Ladung italienischem Temperament, musikalischer Virtuosität und tänzerischer Ekstase begeistern lässt! Die Moderation übernimmt Friederike Westerhaus. Etwas Abkühlung bietet danach romantisches Kultkino unter dem Bremer Nachthimmel:

Open-Air-Filmnacht
ca. 22.30 Uhr
›Sommer in Lesmona‹
Der Kult-Film mit Katja Riemann

Weitere Informationen zum ›Sommer in Lesmona‹ finden Sie hier.

Programm

    • Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
    • ›I. Allegro vivace‹ aus Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 ›Italienische‹
    • Traditional
    • Pizzica Indiavolata (Arr. Taranta!/Mauro Durante/Oliver Groenewald)
    • Traditional
    • Lu Rusciu te lu Mare (Arr. Taranta!/Oliver Groenewald)
    • Giacomo Puccini (1858–1924)
    • Adagetto in F-Dur SC 51
    • Giulio Bianco
    • Tornare (Arr. Taranta!/Oliver Groenewald)
    • Nino Rota (1911–1979)
    • ›Love Theme‹ aus ›Der Pate‹
    • Nino Rota
    • ›The Godfather Waltz‹ aus ›Der Pate‹
    • Nino Rota
    • ›The Immigrant‹ aus ›Der Pate‹
    • Giacomo Puccini
    • Preludio sinfonico A-Dur SC 32
    • Traditional
    • Pizzica di San Vito (Arr. Taranta!/Oliver Groenewald)
    • Traditional
    • Antidotum Tarantulae (Arr. Taranta!/Oliver Groenewald)
    • Traditional
    • Kalinifta (Arr. Taranta!/Oliver Groenewald)
    • Jean Sibelius (1865–1957)
    • ›IV. Finale: Allegro moderato‹ aus Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.

Band

Taranta!

Mauro Durante Violine und Tamburello

Giulio Bianco Blasinstrumente

Francesca Della Monaca Gesang und Tamburello

Giovanni Amighetti Keyboards und Effekte

Luca Nobis Gitarre

Leonardo Cordella Akkordeon und Tamburello

Valerio ›Combass‹ Bruno Bass

Ermöglicht durch:

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Es war ein großes Glück, dass das finnische Multitalent im Juni sein deutsches Debüt als Dirigent bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen gab: Die musikalische Qualität und Präzision des Orchesters schufen perfekte Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem jungen Ausnahmetalent und zogen eine ganze Serie von Wiedereinladungen nach sich. Im Februar 2022 wurde Tarmo Peltokoski zum ›Principal Guest Conductor‹ der Kammer­philharmonie ernannt – ein Titel, den das Orchester das erste Mal in seiner 42-jährigen Geschichte verlieh. In der Saison 2021/22 gab Peltokoski sein Debüt in Berlin mit dem Orchester der Komischen Oper, dem hr-Sinfonieorchester. Zu den bedeutenden kommenden Debüts des Dirigenten gehören unter anderem das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg, Sinfonieorchester Basel, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Orchestre National du Capitole de Toulouse.

Bereits im Alter von 14 Jahren begann der vielfältige Musiker sein Studium bei dem emeritierten Professor Jorma Panula. Derzeit studiert er bei Sakari Oramo an der Sibelius-Akademie, wo er außerdem Unterricht bei Hannu Lintu sowie Jukka-Pekka Saraste nahm und bei Antti Hotti am Klavier ausgebildet wurde. Denn neben seiner Dirigiertätigkeit ist der 21-jährige Finne zudem ein gefeierter Pianist, der bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet wurde. Als Solist trat er etwa mit allen bedeutenden finnischen Orchestern auf. 2018 wurde er von der Stiftung Pro Musica als ›Junger Musiker des Jahres‹ ausgezeichnet. Parallel zum Dirigier- und Klavierstudium hat Tarmo Peltokoski zudem Komposition und Arrangieren studiert.

Ermöglicht durch: