• Mi. 16.06.
  • 17.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke
  • Konzert findet vor Publikum statt
  • Online ab 18.06.2021, 20 Uhr

Finnisches Multitalent

Werke von Wagner, Schnittke und Mozart

Mit seinen 21 Jahren ist der Finne Tarmo Peltokoski bereits eine ausgereifte künstlerische Persönlichkeit, wie die Mitglieder der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen bei einer ersten Workshop-Begegnung beeindruckt feststellen konnten. Er lernte sein Handwerk bei Sakari Oramo, Hannu Lintu und Jukka-Pekka Saraste, ihrerseits Absolventen der berühmten Talentschmiede von Jorma Panula. Dazu kam eine Ausbildung zum preisgekrönten Konzertpianisten, und als ob das nicht genug wäre, komponiert und improvisiert er auf hohem Niveau.

Ein »Idyll« nannte Richard Wagner die Geburtstagsüberraschung für seine Frau Cosima nach der Geburt ihres Sohnes Siegfried: Die schönsten Themen der gleichnamigen großen Oper im Kammerformat. Ebenfalls für Kammerorchester schrieb Alfred Schnittke 1985 sein 3. Concerto Grosso, eine reizvolle Stil-Melange mit Elementen von Bach bis Berg. Die Deutsche Kammer­philharmonie Bremen wird dabei wieder einmal ihrem Ruf als ›Orchester von Solisten‹ gerecht: Die beiden Sologeigen kommen aus ihrer Mitte! Mozarts reife Linzer Sinfonie entstand in unglaublich kurzer Zeit: Zwischen Auftrag und Konzert lagen nur vier Tage!

Vorkaufsrecht für Abonnenten ab Mo, 07.06.
Bitte beachten Sie, dass unser Kunden-Service für den Kundenverkehr weiterhin geschlossen ist. Der Ticketkauf ist telefonisch, per E-Mail und über unseren Online-Shop möglich. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Abonnenten-Login an!

Programm

    • Richard Wagner (1813–1883)
    • Siegfried Idyll WWV 103
    • Alfred Schnittke (1934–1998)
    • Concerto Grosso Nr. 3
    • Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
    • Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 (›Linzer‹)

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Der im Jahr 2000 geborene finnische Musiker erhielt seine Ausbildung zum Dirigenten und Pianisten an der Sibelius-Akademie bei Sakari Oramo und bei Antti Hotti. Darüber hinaus studierte Tarmo Peltokoski unter anderem bei den bekannten Dirigenten Hannu Lintu und Jukka-Pekka Saraste sowie dem legendären Lehrer und Komponisten Jorma Panula. Als Dirigent stand der junge Musiker bereits am Pult mehrerer finnischer Orchester wie dem Kuopio Symphony Orchestra und dem Vaasa City Orchestra, aber auch dem Manila Symphony Orchestra auf den Philippinen. Mit nur 20 Jahren debütierte Tarmo Peltokoski als Künstlerischer Leiter mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra und Jukka Tiensuu’s ›Nemo‹ und kurz darauf mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra.

Auch als Pianist ist Tarmo Peltokoski erfolgreich und Preisträger mehrerer nationaler Wettbewerbe: Unter anderem gewann er 2018 den Leevi Madetoja Wettbewerb und erhielt 2017 mehrere Sonderpreise beim Tampere-Klavierwettbewerb. Als Solist trat er bereits beim Finnish Radio Symphony Orchestra sowie beim Tampere Philharmonic, dem Oulu Symphony Orchestra und einigen anderen auf. Zudem spielte er bei mehreren führenden finnischen Musikfestivals. Neben seiner Spezialität, der Improvisation, komponiert der vielseitige Musiker ebenfalls. Im Jahr 2018 wählte ihn die Pro Musica Foundation zum jungen Musiker des Jahres.

Violine

Sarah Christian

Sarah Christian möchte die Vielfalt, ehrliche Emotion und Energie der klassischen Musik ihren Zuhörern vermitteln. In ihrem künstlerischen Leben genießt sie es, alle Einflüsse zu vereinen und auf nichts verzichten zu müssen: Solistin, Konzertmeisterin der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, Kammermusikerin und künstlerische Leiterin einer Kammermusikreihe in ihrer Heimatstadt Augsburg. Dabei stellt sie den höchsten Anspruch an sich selbst. Ihr Fokus bei der Auseinandersetzung mit dem Notentext liegt immer auf dem Inhalt der Musik, dem sie sich stets mit großem Respekt nähert. Ihre wichtigste Lehrerin ist Antje Weithaas, bei der sie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin studierte und deren Assistentin sie war. Als Professorin betreut Sarah Christian eine eigene Klasse an der HMDK Stuttgart.

Zu ihren größten Wettbewerbserfolgen gehört der ARD-Musikwettbewerb 2017, aus dem sie als 2. Preisträgerin hervorging (ohne Vergabe des 1. Preises). Sie gewann auch den Publikumspreis und den Sonderpreis des Münchener Kammerorchesters. Sarah Christian konzertierte in vielen Ländern Europas sowie in China, Japan, Südamerika und den USA. Als Solistin spielte sie mit Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks oder dem Auckland Philharmonia. Ihr Debüt in der Carnegie Hall mit dem Bayerischen Staatsorchester hatte Sarah Christian im März 2018. Ihre Debüt-CD (GENUIN, 2017) mit Prokofjews Sonate Nr. 1 f-Moll op. 80 und Schuberts Fantasie C-Dur wurde von der Presse hochgelobt: »Sarah Christians Solodebut ist schlichtweg fantastisch! Die Geigerin erweist sich als äußerst feinfühlige Interpretin, technisch ist sie ohnehin über allen Zweifel erhaben.« (klassik.com).

Violine

Glenn Christensen

Geboren und aufgewachsen in Mackay im australischen Bundesstaat Queensland, erhielt Glenn Christensen seine musikalische Früherziehung durch die Suzuki-Methode bei der örtlichen Lehrerin Diane Powell. Sein Studium absolvierte der Violinist dann bei Michele Walsh am Queensland Conservatorium der Griffith University in Brisbane, wo er 2011 mit einem Bachelor of Music, First Class Honours, abschloss. Als Preisträger der Conservatorium Medal, der Music Medal und der University Medal war er zugleich der erste, der dort sämtliche drei Auszeichnungen erhielt. Bereits 2009 gewann er in allen Kategorien des renommierten Kendall National Violin Competition und 2014 war er Finalist bei den ABC Young Performer Awards.

Von 2014 bis 2020 war Glenn Christensen Kernmitglied des Australian Chamber Orchestra und hatte zudem die Position der 1. Violine im Queensland Symphony Orchestra sowie die des Konzertmeister des Australian Youth Orchestras inne. Darüber hinaus war er Gastkonzertmeister beim Melbourne Symphony Orchestra. Als Solist ist der Geiger außerdem mit dem Australian Chamber Orchestra, dem Queensland Symphony Orchestra und dem Metropolitan Orchestra Sidney aufgetreten. Seit Ende 2020 ist Glenn Christensen Stimmführer der 2. Violinen bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen. Außerhalb der Musik ist der Australier ein begeisterter Läufer, Squashspieler und Bäcker und genießt es, die neuen und interessanten Speisen und Getränke zu probieren, die Deutschland zu bieten hat.

Dirigent

Tarmo Peltokoski

Der im Jahr 2000 geborene finnische Musiker erhielt seine Ausbildung zum Dirigenten und Pianisten an der Sibelius-Akademie bei Sakari Oramo und bei Antti Hotti. Darüber hinaus studierte Tarmo Peltokoski unter anderem bei den bekannten Dirigenten Hannu Lintu und Jukka-Pekka Saraste sowie dem legendären Lehrer und Komponisten Jorma Panula. Als Dirigent stand der junge Musiker bereits am Pult mehrerer finnischer Orchester wie dem Kuopio Symphony Orchestra und dem Vaasa City Orchestra, aber auch dem Manila Symphony Orchestra auf den Philippinen. Mit nur 20 Jahren debütierte Tarmo Peltokoski als Künstlerischer Leiter mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra und Jukka Tiensuu’s ›Nemo‹ und kurz darauf mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra.

Auch als Pianist ist Tarmo Peltokoski erfolgreich und Preisträger mehrerer nationaler Wettbewerbe: Unter anderem gewann er 2018 den Leevi Madetoja Wettbewerb und erhielt 2017 mehrere Sonderpreise beim Tampere-Klavierwettbewerb. Als Solist trat er bereits beim Finnish Radio Symphony Orchestra sowie beim Tampere Philharmonic, dem Oulu Symphony Orchestra und einigen anderen auf. Zudem spielte er bei mehreren führenden finnischen Musikfestivals. Neben seiner Spezialität, der Improvisation, komponiert der vielseitige Musiker ebenfalls. Im Jahr 2018 wählte ihn die Pro Musica Foundation zum jungen Musiker des Jahres.

Violine

Glenn Christensen

Geboren und aufgewachsen in Mackay im australischen Bundesstaat Queensland, erhielt Glenn Christensen seine musikalische Früherziehung durch die Suzuki-Methode bei der örtlichen Lehrerin Diane Powell. Sein Studium absolvierte der Violinist dann bei Michele Walsh am Queensland Conservatorium der Griffith University in Brisbane, wo er 2011 mit einem Bachelor of Music, First Class Honours, abschloss. Als Preisträger der Conservatorium Medal, der Music Medal und der University Medal war er zugleich der erste, der dort sämtliche drei Auszeichnungen erhielt. Bereits 2009 gewann er in allen Kategorien des renommierten Kendall National Violin Competition und 2014 war er Finalist bei den ABC Young Performer Awards.

Von 2014 bis 2020 war Glenn Christensen Kernmitglied des Australian Chamber Orchestra und hatte zudem die Position der 1. Violine im Queensland Symphony Orchestra sowie die des Konzertmeister des Australian Youth Orchestras inne. Darüber hinaus war er Gastkonzertmeister beim Melbourne Symphony Orchestra. Als Solist ist der Geiger außerdem mit dem Australian Chamber Orchestra, dem Queensland Symphony Orchestra und dem Metropolitan Orchestra Sidney aufgetreten. Seit Ende 2020 ist Glenn Christensen Stimmführer der 2. Violinen bei der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen. Außerhalb der Musik ist der Australier ein begeisterter Läufer, Squashspieler und Bäcker und genießt es, die neuen und interessanten Speisen und Getränke zu probieren, die Deutschland zu bieten hat.