• Fr. 30.06.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke

Romantische Raritäten

5. Premieren-Abonnementkonzert

Werke von Strauss und Berwald

Programm

    • Richard Strauss (1864–1949)
    • Konzert für Violine und Orchester d-Moll TrV 110 op. 8
    • Franz Berwald (1796 - 1868)
    • Sinfonie Nr. 3 C-Dur ›Singulière‹

Dirigent

Paavo Järvi

Der estnische Dirigent und Grammy-Preisträger Paavo Järvi ist seit 2004 Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, sein einziges deutsches Orchester. Ein Höhepunkt der Zusammenarbeit waren die weltweit umjubelten Konzerte mit dem von der Kritik hochgelobten BeethovenZyklus. Järvi erhielt für die Einspielungen zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den ›Echo Klassik‹ als ›Dirigent des Jahres‹ und den renommierten ›Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik‹.

Im Anschluss an das Beethoven-Projekt setzte er sich mit dem Orchester ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Schumanns und Brahms auseinander. Paavo Järvi ist zudem Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra, künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra sowie des Järvi Sommer Festivals im estnischen Pärnu und seit 2019/20 künstlerischer Leiter des Tonhalle-Orchesters Zürich. Als Gastdirigent arbeitet er regelmäßig mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem Philharmonia Orchestra, den Wiener und Berliner Philharmonikern, der Staatskappelle Dresden sowie dem New York Philharmonic, dem Chicago und dem Los Angeles Symphony Orchestra.

2015 wählte ihn das renommierte britische Magazin Gramophone und das französische Magazin Diapason zum ›Künstler des Jahres‹. 2019 erhielt er den ›Opus Klassik‹ als ›Dirigent des Jahres‹.

Violine

Alena Baeva

Von der ›New York Classical Review‹ für ihre »magnetische Präsenz« und ihr faszinierendes technisches Können gelobt, gehört Alena Baeva zu den aufregendsten und vielseitigsten Violinistinnen ihrer Generation. Bereits in jungen Jahren errang die in Russland geborene Geigerin internationale Wettbewerbe, darunter den Henryk-Wieniawski-Violinwettbewerb, den Internationalen Niccolò Paganini-Wettbewerb oder 2007 die Sendai International Music Competition in Japan. In den letzten Jahren arbeitete die Musikerin mit vielen bedeutenden Orchester und Dirigenten zusammen – unter anderem mit dem NHK Symphony Orchestra Tokio und dem Tonhalle Orchester Zürich unter Paavo Järvi oder dem London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski. Darüber hinaus verbindet sie eine Zusammenarbeit mit weiteren herausragenden Orchestern und Dirigenten wie Teodor Currentzis, Marek Janowski oder auch mit jungen aufstrebenden Künstlern wie Duncan Ward.

Alena Baeva ist bekannt für ihr breites und schnell wachsendes Repertoire, das allein über vierzig Violinkonzerte umfasst, und ihre umfangreiche Diskografie. Die Violinistin gilt außerdem als Verfechterin weniger bekannter Werke und ist zudem leidenschaftliche Kammermusikerin. In dieser Funktion tritt sie etwa mit Partnern wie Martha Argerich, Yuri Bashmet oder Steven Isserlis auf. Alena Baeva spielt auf der ›Ex-William Kroll‹ Guarneri del Gesù von 1738 – der Leihgabe eines anonymen Mäzens, mit freundlicher Genehmigung Unterstützung von J&A Beares.

Dirigent

Paavo Järvi

Der estnische Dirigent und Grammy-Preisträger Paavo Järvi ist seit 2004 Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen, sein einziges deutsches Orchester. Ein Höhepunkt der Zusammenarbeit waren die weltweit umjubelten Konzerte mit dem von der Kritik hochgelobten BeethovenZyklus. Järvi erhielt für die Einspielungen zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den ›Echo Klassik‹ als ›Dirigent des Jahres‹ und den renommierten ›Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik‹.

Im Anschluss an das Beethoven-Projekt setzte er sich mit dem Orchester ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Schumanns und Brahms auseinander. Paavo Järvi ist zudem Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra, künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra sowie des Järvi Sommer Festivals im estnischen Pärnu und seit 2019/20 künstlerischer Leiter des Tonhalle-Orchesters Zürich. Als Gastdirigent arbeitet er regelmäßig mit Orchestern wie dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem Philharmonia Orchestra, den Wiener und Berliner Philharmonikern, der Staatskappelle Dresden sowie dem New York Philharmonic, dem Chicago und dem Los Angeles Symphony Orchestra.

2015 wählte ihn das renommierte britische Magazin Gramophone und das französische Magazin Diapason zum ›Künstler des Jahres‹. 2019 erhielt er den ›Opus Klassik‹ als ›Dirigent des Jahres‹.