Im Jahr 1990 geboren, begann Sebastian Steinhilber als Achtjähriger mit dem Violinspiel, wechselte aber schon bald zur Viola. Seine ersten Orchestererfahrungen sammelte er in der Jungen Sinfonie Reutlingen und im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und ab 2010 im Bundesjugendorchester. Während seines Studiums war Sebastian Steinhilber über mehrere Jahre Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie und erhielt so tiefe Einblicke in das Orchesterspiel. Von 2014 bis 2016 absolvierte er die Joseph-Keilberth-Orchesterakademie der Bamberger Symphoniker und konnte seine professionellen Erfahrungen so noch weiter vertiefen.

Zurzeit studiert Sebastian Steinhilber bei Prof. Tatjana Masurenko an der Hochschule für Musik und Theater ›Felix Mendelssohn Bartholdy‹ Leipzig. Zuvor schloss er sein Bachelorstudium erfolgreich bei Prof. Roland Glassl an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main ab. Meisterkurse bei Lehrern und Lehrerinnen wie Hartmut Rohde, Atar Arad, Garth Knox und Francoise Gneri zählen zu seinen weiteren Inspirationsquellen.