• Fr. 24.02.
  • 20.00 Uhr
  • Bremen
    ·Die Glocke

Melancholie und Leidenschaft

2. Premieren-Abonnementkonzert

Werke von Strauss, Ruzicka und Schumann

Programm

    • Richard Strauss (1864–1949)
    • ›Metamorphosen‹ für 23 Solostreicher
    • Peter Ruzicka (*1948)
    • Kammersymphonie, drei Stücke für Ensemble
    • Robert Schumann (1810–1856)
    • Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Dirigent

Peter Ruzicka

Peter Ruzicka zählt zu den festen Größen der internationalen Musikszene – als vielfach aufgeführter Komponist, als gefragter Dirigent und als Intendant, u. a. der Staatsoper Hamburg und der Hamburger Philharmoniker (1988-1997), der Salzburger Festspiele (2001-2006) und der Osterfestspiele Salzburg, die er bis 2020 leitete. Für seine Kompositionen erhielt Ruzicka zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Namhafte Dirigenten wie Paavo Järvi, Mariss Jansons, Christian Thielemann, Giuseppe Sinopoli, Kent Nagano und viele andere haben sich für seine Musik eingesetzt. Seine Werke wurden von weltweit führenden Orchestern aufgeführt, darunter von den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam, dem Philharmonia Orchestra London, dem Orchestre Philharmonique de Paris, dem New York Philharmonic Orchestra sowie allen deutschen Rundfunk- Sinfonieorchestern.

Zu den jüngsten Uraufführungen zählt etwa Ruzickas Oper ›Benjamin‹ an der Hamburgischen Staatsoper in der Saison 2018/19. In der Saison 2019/20 war Ruzicka als Composer in Residence beim Festival Grafenegg zu Gast und leitete dort die Uraufführung seines Orchesterwerks ›Furioso‹. Die Uraufführung der ›Kammersymphonie‹ erfolgte im Jahr 2021, und 2022 wurde das Auftragswerk des Tonhalle Orchesters Zürich ›Depart‹ für Viola und Orchester mit Nils Mönkemeyer uraufgeführt. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen verbindet den vielseitigen Musiker bereits seit vielen Jahren eine spannende künstlerische Zusammenarbeit.

Posaune

Kris Garfitt

Kris Garfitt ist Soloposaunist des WDR-Sinfonieorchesters und erster Preisträger des Internationalen ARD-Musikwettbewerbs 2022. Dort gewann er zudem den ›Publikumspreis› und mehrere Sonderpreise. Darüber hinaus war Kris Garfitt auch auf vielen internationalen Wettbewerben erfolgreich, etwa als Gewinner der Goldmedaille des Royal Overseas League Music Competition in London 2019. Sein Studium absolvierte der Posaunist 2015 an der renommierten Guildhall School of Music and Drama in London sowie an der Hochschule für Musik in Freiburg und an der Hochschule für Musik Saar.

Von 2016 bis 2020 war Garfitt Posaunist bei der Deutschen Radio Philharmonie. Neben dieser festen Tätigkeit spielte der ›Courtois Performing Artist‹ regelmäßig als Solo-Posaunist bei zahlreichen Spitzenorchestern, darunter beim Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Für die Saison 2023/24 hat Garfitt unter anderem Einladungen als Konzertsolist bei dem Deutschen Symphonie-Orchester, der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, den Hofer Symphonikern, der Philharmonie Südwestfalen, dem Göttinger Sinfonieorchester, den Bergischen Symphonikern, der Hamburger Camerata, sowie von Orchestern in der Schweiz, Österreich, Spanien und Polen. Gemeinsam mit der koreanischen Pianistin Seri Dan veröffentlicht Kris Garfitt am dritten Februar 2023 ein erstes gemeinsames Album.

Kris liegt auch die musikalische Bildung sehr am Herzen und er ist Lehrer an der Universität der Künste Berlin.

Dirigent

Peter Ruzicka

Peter Ruzicka zählt zu den festen Größen der internationalen Musikszene – als vielfach aufgeführter Komponist, als gefragter Dirigent und als Intendant, u. a. der Staatsoper Hamburg und der Hamburger Philharmoniker (1988-1997), der Salzburger Festspiele (2001-2006) und der Osterfestspiele Salzburg, die er bis 2020 leitete. Für seine Kompositionen erhielt Ruzicka zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Namhafte Dirigenten wie Paavo Järvi, Mariss Jansons, Christian Thielemann, Giuseppe Sinopoli, Kent Nagano und viele andere haben sich für seine Musik eingesetzt. Seine Werke wurden von weltweit führenden Orchestern aufgeführt, darunter von den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam, dem Philharmonia Orchestra London, dem Orchestre Philharmonique de Paris, dem New York Philharmonic Orchestra sowie allen deutschen Rundfunk- Sinfonieorchestern.

Zu den jüngsten Uraufführungen zählt etwa Ruzickas Oper ›Benjamin‹ an der Hamburgischen Staatsoper in der Saison 2018/19. In der Saison 2019/20 war Ruzicka als Composer in Residence beim Festival Grafenegg zu Gast und leitete dort die Uraufführung seines Orchesterwerks ›Furioso‹. Die Uraufführung der ›Kammersymphonie‹ erfolgte im Jahr 2021, und 2022 wurde das Auftragswerk des Tonhalle Orchesters Zürich ›Depart‹ für Viola und Orchester mit Nils Mönkemeyer uraufgeführt. Mit der Deutschen Kammer­philharmonie Bremen verbindet den vielseitigen Musiker bereits seit vielen Jahren eine spannende künstlerische Zusammenarbeit.