Zurück close
  • Lohn der Hingabe
    Lohn der Hingabe
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Frankreich, Paris, Théâtre des Champs Elysées, 20:00
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi
  • Frankreich, Paris, Théâtre des Champs Elysées, 20:00
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi
  • Frankreich, Aix-en-Provence, Grand Théâtre de Provence, 20:30
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi, Veronika Eberle
  • Bremen, St.-Petri-Dom, 20:00
    Ein Deutsches Requiem
    Paavo Järvi, Valentina Farcas, Matthias Goerne, Lettischer Staatschor ›Latvija‹
  • Hamburg, Elbphilharmonie, 20:00
    Werke von Schubert
    Paavo Järvi, Matthias Goerne
  • Hamburg, Elbphilharmonie, 20:00
    Werke von Schubert
    Paavo Järvi, Matthias Goerne
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Berührend schön
    Mirga Gražinytė-Tyla, Katja Stuber, Elliot Madore, Thomas Dolié, Dame Felicity Palmer, Renaud Delaigue, Xiangnan Yao, Freddie Jemison
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Berührend schön
    Mirga Gražinytė-Tyla, Katja Stuber, Elliot Madore, Thomas Dolié, Dame Felicity Palmer, Renaud Delaigue, Xiangnan Yao, Freddie Jemison
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Violine

Timofei Bekassov

Der Geiger Timofei Bekassov stammt aus der Ukraine. Seinen ersten Violinunterricht erhielt er bereits im Alter von vier Jahren bei Pjotr Stoljarski, der Assistent der Gründer der berühmten Russischen Geigenschule war.

Später studierte er in Moskau, wo Anatoly Kisilev sein Violinlehrer und Valentin Berlinsky, der Gründer des Borodin-Quartetts, sein Lehrer für Streichquartett war. Während der Studienzeit war er Mitglied des Moskauer Radio-Symphonieorchesters unter der Leitung von Vladimir Fedosejev.

1985 gewann er den Nationalen Violinwettbewerb der Russischen Sowjetrepublik. Neben dem Orchester hat er eine große Liebe zur Kammermusik.
Timofei Bekassov war Mitglied des Moskauer Rundfunkstreichquartetts und einer der Mitbegründer des Moskauer Klavierquartetts.

Im Jahr 1992 kam er nach Deutschland und wurde zweiter Konzertmeister der Rheinischen Philharmonie Koblenz. Seit 1993 ist er Mitglied der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.
Timofei Bekassov, Violine
Seit seinen Studienzeiten gehört zu seinen Interessen auch die Kunst des Geigen- und Bogenbaus, die er ebenfalls in Moskau studiert hat.

Jetzt erhältlich: die 2. Sinfonie von Johannes Brahms
als CD-Sonderedition
 

»Triumphal«, eine »Offenbarung«, »fabelhaft« – überall auf der Welt löst Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit ihrer frischen Lesart der Brahms-Werke große Begeisterung aus.

Genießen Sie Ihre Brahms-»Sternstunde« in den eigenen vier Wänden und entdecken Sie, wie lebendig der hanseatische Meister heute klingen kann!

Die 2. Sinfonie, die Tragische Ouvertüre und die Akademische Festouvertüre von Johannes Brahms in der edel gestalteten Bremer CD-Sonderedition.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

brahms cd shopteaser