Zurück close
  • ›Sommer in Lesmona‹ - das Klassik-Sommer-Freiluft-Vergnügen
    ›Sommer in Lesmona‹ - das Klassik-Sommer-Freiluft-Vergnügen
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Bad Kissingen, Arkadenbau, Schmuckhof, 13:00
    Werke von Wolfgang Amadeus Mozart
    Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen
  • Bad Kissingen, Kurgarten, Konzertmuschel, 15:00
    CELLO-LOOP
    Stephan Schrader
  • Bad Kissingen, Regentenbau, Max-Littmann-Saal, 19:00
    Ein Sommernachtstraum
    Paavo Järvi, Christina Landshamer, Katharina Konradi, Katja Riemann, Tütarlastekoor Ellerhein, Deutscher Kammerchor
  • Niederlande, Amsterdam, Het Concertgebouw, 20:00
    Werke von Mozart und Beethoven
    Paavo Järvi, Janine Jansen
  • Wiesbaden, Kurhaus, Friedrich-von-Thiersch-Saal, 20:00
    Werke von Mozart und Beethoven
    Paavo Järvi, Janine Jansen
  • Redefin, Landgestüt, 18:00
    Werke von Mozart und Beethoven
    Paavo Järvi, Janine Jansen
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Programm

  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
  • Le Nozze di Figaro: Overtüre
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Così fan tutte, Arie KV 584: ›Rivolgete a lui lo sguardo‹
  • Richard Wagner (1813 - 1883)
  • Lohengrin: Prelude zum 3. Akt
  • Richard Wagner
  • Tannhäuser: ›O, Du mein holder Abendstern‹
  • Richard Wagner
  • Die Walküre: ›Walkürenritt‹
  • Hector Berlioz (1803 - 1869)
  • Symphonie Fantastique op. 14, IV Satz: ›Marche au suplice‹
  • Jules Massenet (1842 - 1912)
  • Hérodiade, Akt II: ›Ce breuvage pourrait me donner un tel reve!... Vision fugitive‹
  • Hector Berlioz
  • La Damnation de Faust op. 24: ›Marche hongroise‹
  • Guiseppe Verdi (1813 - 1901)
  • Otello: ›Credo in un Dio Crudel‹
  • Jacques Ibert (1890 - 1962)
  • Divertissement pour orchestra, IV Valse: ›Animato assai‹
  • Guiseppe Verdi
  • Il Corsaro: ›Alfin questo corsaro...Cento leggiadre vergini‹
  • Leonard Bernstein (1918 - 1990)
  • Symphonic Dances from West Side Story: ›Mambo‹
  • Leonard Bernstein
  • On the Town, Akt I: ›Lonely Town‹
  • Charles Ives (1874 - 1954)
  • Songs My Mother Taught Me
  • George Gershwin (1898 - 1937)
  • Crazy for you: Ouvertüre
  • Cole Porter (1891 - 1964)
  • Gay Divorce: ›Night and Day‹ (Arr. Enrique Ugarte)
  • Cole Porter
  • Jubilee: ›Begin the Beguine‹

Dramatisch, geheimnisvoll, sehnsüchtig, aber auch beschwingt! Zum Auftakt erwartet das Publikum in Knoops Park ein wahres Füllhorn an berauschender Musik – sinnlich interpretiert vom Bremer Weltklasse-Orchester und einem außerordentlichen Gastsolisten: Der Bariton Thomas Hampson gehört zur absoluten Spitzenklasse seiner Zunft und ist einer der gefragtesten Sänger unserer Zeit. Dabei gilt der Amerikaner als leidenschaftlicher musikalischer Grenzgänger, der das Lied genauso beherrscht wie das große Opernrepertoire, Musical und Jazz. Außergewöhnlich und vielseitig ist auch der Künstlerische Leiter des Abends. Der aus dem Baskenland stammende Enrique Ugarte ist ebenso Dirigent wie Akkordeonist und Komponist. Auch er wandelt gerne zwischen den verschiedensten Genre-Welten. Was alle Künstler an diesem Abend verbindet: die hingebungsvolle Leidenschaft für die Musik, exzellentes Können und eine sprühende Ausstrahlung auf der Bühne!


Lürssen

Musiker

Enrique Ugarte

Geboren in Tolosa, Baskenland, spielte Enrique Ugarte bereits mit vier Jahren Akkordeon. Im Alter von sechs Jahren komponierte er sein erstes Lied, mit sieben Jahren spielte er sein erstes öffentliches Konzert vor 1500 Zuhörern. Enrique Ugarte studierte Akkordeon, Oboe und Komposition am ›Conservatorio Superior de Música‹ von San Sebastián und im Anschluss Komposition an der Musikhochschule München (Abschluss Meisterklasse). Er erlernte das Dirigieren bei Sergiu Celibidache in München und Mainz und bei Ernst Schelle in Frankreich.

Als Akkordeonist erhielt Enrique Ugarte viele internationale Auszeichnungen, wie den Titel des Europameisters in Tilburg, Holland; des Vizeweltmeisters bei der Akkordeon-Weltmeisterschaft in Recanati, Italien oder als Gewinner der ›Coupe Noel de Paris‹.

Er konzertierte in den größten Konzertsälen Europas wie der Berliner, Münchner und  Kölner Philharmonie oder dem Wiener Konzerthaus. Enrique Ugarte trat bereits mit namenhaften Solisten wie Chick Corea, Giora Feidman, Mischa Maisky, Fazil Say oder Till Brönner auf und war in vielen Fernseh- und Radiosendungen in Deutschland, Spanien und Russland zu hören. Zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentieren sein umfangreiches Schaffen.

Enrique Ugarte orchestrierte mehr als 60 nationale und internationale Film-Soundtracks (unter anderem ›Das Wunder von Bern‹ und ›Die Päpstin‹) und arbeitet in verschiedenen Projekten als Orchestrator und Dirigent wie beispielsweise mit dem Baskischen Nationalorchester, dem Münchner Rundfunkorchester, der NDR Radio Philharmonie, dem English Chamber Orchestra, dem WDR Sinfonieorchester und vielen mehr.

Von 2003 bis 2006 war er Musikalischer Leiter der Schlossfestspiele Ettlingen.
Enrique Ugarte

Enrique Ugarte
©



Thomas Hampson

Der US-amerikanische Bariton Thomas Hampson genießt eine einzigartige internationale Karriere als Opern-, Konzert-, und Liedsänger. Er engagiert sich zudem seit langem aktiv in Forschung, Ausbildung, Musikvermittlung und -technologie. Hampson ist weltweit mit renommierten Sängern, Pianisten, Dirigenten und Orchestern in allen wichtigen Konzert- und Opernhäusern aufgetreten und ist einer der gefragtesten Gesangssolisten der Gegenwart.

Mit der 2003 gegründeten Hampsong Foundation setzt er sich durch das Medium der Liedkunst für interkulturellen Dialog und Verständigung ein und wurde in die Amerikanische Akademie der Künste und Wissenschaften aufgenommen. Hampson zählt zu den führenden Interpreten des deutschen romantischen Liedes und wurde durch sein gefeiertes, in Kooperation mit der Library of Congress entstandenes Liedprojekt ›Song of America‹ als ›Botschafter des amerikanischen Liedes‹ bekannt. Hampson ist Gründer und künstlerischer Leiter der im Rahmen des Heidelberger Frühlings stattfindenden Lied Akademie, in der er Meisterkurse gibt.

Der in Spokane (Washington, USA) aufgewachsene Hampson wurde mehrfach für seine künstlerische Arbeit ausgezeichnet. Einspielungen seiner umfangreichen Diskografie erhielten einen Grammy, einen Edison Award und eine den Grand Prix du Disque. Hochschulen wie die Manhattan School of Music oder das San Francisco Conservatory verliehen ihm die Ehrendoktorwürde; außerdem ist er Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London und Honorarprofessor an der Fakultät für Philosophie der Universität Heidelberg.

Hampson führt den Titel eines Kammersängers der Wiener Staatsoper, ist ›Commandeur des Arts et des Lettres‹ und besitzt das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. 2011 wurde er zum vierten Mal innerhalb von 20 Jahren mit dem ECHO Klassik-Preis als ›Sänger des Jahres‹ geehrt und erhielt den berühmten Concertgebouw-Preis. Hampson wurde unlängst von der Metropolitan Opera Guild mit dem ›Met Mastersinger‹ ausgezeichnet. Er wurde zudem in die Hall of Fame des britischen Klassikmagazins Gramophone aufgenommen.und mit dem ersten ›Venetian Heritage Award‹ geehrt.
Thomas Hampson

Thomas Hampson
© Dario Acosta




Jetzt erhältlich: alle neun Sinfonien Ludwig van Beethovens in einer Box
 

»Atemberaubend«, »grandios« oder schlicht »ein Wunder« – mit ihren sensationellen Beethoven-Interpretationen katapultierte sich Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen an die Weltspitze der klassischen Musik.

Mit der Bremer Sonderedition, die alle neun Beethoven-Sinfonien in einer Geschenk-Box vereint, genießen Sie musikalische Weltklasse ›made in Bremen‹ auch zu Hause.

Die neun Beethoven Sinfonien auf 5 CDs in einer Box
Preis: 44,90 €

zum Shop ...

beethoven box shopteaser