Zurück close
  • ›Sommer in Lesmona‹ - das Klassik-Sommer-Freiluft-Vergnügen
    ›Sommer in Lesmona‹ - das Klassik-Sommer-Freiluft-Vergnügen
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Österreich, Wien, Musikverein, 19:30
    Werke von Haydn, Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Christian Tetzlaff
  • Japan, Yokohama, Minato Mirai Hall, 15:00
    Werke von Franz Schubert
    Paavo Järvi
  • Japan, Tokorozawa, Muse Tokorozawa (Civic Cultural Centre), 15:00
    Werke von Mozart, Haydn und Schubert
    Paavo Järvi
  • Japan, Tokyo, Tokyo Bunka Kaikan, 19:00
    Werke von Schubert, Mozart und Haydn
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Tokyo, Tokyo Opera City Concert Hall, 19:00
    Werke von Mozart, Bach und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Nagoya, Aichi Prefectural Art Theater Concert Hall, 18:45
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Nishinomiya, Hyogo Performing Arts Center, 14:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Japan, Miyazaki, Medikit Arts Center Miyazaki, 15:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Daegu, Concert House, 19:30
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Seoul, Lotte Concert Hall, 20:00
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi, Hilary Hahn
  • Südkorea, Yongin, Samsung Concert Hall, 19:30
    Werke von Mozart und Schubert
    Paavo Järvi
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Programm

  • Franz Schubert (1797 - 1828)
  • Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur op. 170 D 591
  • Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847)
  • Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 d-Moll op. 40
  • Felix Mendelssohn Bartholdy
  • Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25
  • Franz Schubert
  • Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485
Nicht nur seine geistige Beweglichkeit ist atemberaubend. In jedem Gespräch versteht er es, sofort Dinge einzuordnen, überraschende Querverbindungen aufzuzeigen, Fragen zu stellen, Zusammenhängen  nachzuspüren. Dabei ist er oft entwaffnend ehrlich – und entsprechend präsentiert er sich auch am Klavier. Igor Levit nimmt einen Sonderstatus unter den jungen Pianisten ein. Einer wie er muss sich nicht verstellen oder gar anpassen – Begriffe, denen er ohnehin mit tiefer Skepsis begegnen würde. Da es ihm immer und vor allem um Aufrichtigkeit und Spontaneität des Musikmachens geht, führt sein Weg längst regelmäßig nach Bremen. Mit Florian Donderer, der das Orchester vom Konzertmeisterpult aus dirigiert, kann er schon auf eine ganze Reihe erfolgreicher gemeinsamer Auftritte zurückschauen. Nun stehen die beiden Mendelssohn-Klavierkonzerte auf dem Programm, zwei oft verharmloste und zur Unterhaltungsmusik degradierte Werke. Da wird uns die künstlerische Verbindung Levit-Donderer gewiss eines Besseren belehren.

Musiker

Florian Donderer

Florian Donderer studierte in Berlin und London und war Assistent von Prof. Thomas Brandis an der Hochschule der Künste in Berlin. Bereits während seines Studiums war er Stipendiat der Karajan-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters.

Er musizierte als Konzertmeister und Solist mehrere Jahre im Ensemble Oriol Berlin, bevor er 1999 als Konzertmeister zur Deutschen Kammerphilharmonie Bremen kam. Hier hat er sich auch durch seine Arbeit als künstlerischer Leiter vom Konzertmeisterpult aus einen Namen gemacht. In dieser Funktion arbeitet er auch mit dem Scottish Chamber Orchestra, der Filharmoonia Tallin, der Camerata Bern und anderen Orchestern.

Florian Donderer ist zudem häufig als Kammermusiker und Solist bei international bedeutenden Festivals zu Gast, wie dem Järvi Festival in Tallin, dem Ultima Festival in Oslo, der Helsinki Early Music Week, der Musik Triennale Köln sowie dem Festival ›Spannungen‹ in Heimbach.

Als Schüler von Neeme Järvi, Paavo Järvi und Leonid Grin ist er zunehmend auch mit großem Erfolg als Dirigent tätig. Sein Debüt als Dirigent gab er mit dem Ensemble Oriol und der Sopranistin Christiane Oelze bei einem Konzert in der Berliner Philharmonie. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen dirigierte er bei einer CD-Einspielung mit der Solistin Tanja Tetzlaff. In Bremen engagiert sich Florian Donderer außerdem als künstlerischer Leiter der Kammermusikreihe residenz@sendesaal, die im Sendesaal Bremen stattfindet.
Florian Donderer

Florian Donderer
© Giorgia Bertazzi



Igor Levit

Im Jahr 1987 im russischen Nizhni Nowgorod geboren, gilt der Ausnahmemusiker bereits mit Anfang 30 als einer der bedeutendsten Pianisten des Jahrhunderts. Sein Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover schloss er mit der höchsten Punktzahl ab, die je in der Geschichte des Instituts erreicht wurde. Der gefragte Pianist lebt heute in Berlin.

Zu den Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten zählten die Zusammenarbeit mit großen Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Cleveland Orchestra, dem London Symphony Orchestra sowie 2017 der fulminante Erfolg bei der Opening Night der BBC Proms mit dem BBC Symphony Orchestra unter Ed Gardner. Bei den Salzburger Festspielen gab Levit ein umjubeltes Debüt und war außerdem Residenzkünstler beim Rheingau Musik Festival. In dieser Saison debütiert er als Solist u. a. mit dem Royal Concertgebouw Orkest, den Wiener Symponikern und dem Pittsburgh Symphony Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck. Darüber hinaus ist der Pianist mit Rezitalen in der Carnegie Hall New York, der Elbphilharmonie in Hamburg oder dem Lucerne Piano Festival zu sehen. Igor Levit ist zudem Exklusiv-Künstler für Sony Classical. Für seine Beethoven-Einspielungen gewann er den Preis ›Newcomer of the Year 2014‹ des BBC Music Magazine. Einen Echo Klassik erhielt er ebenfalls 2014 für die Solo-Einspielung des Jahres. Mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen musizierte der gebürtige Russe bereits mehrfach. Nun führt eine gemeinsame Tournee u. a. nach Baden-Baden, Berlin und in die Alte Oper Frankfurt.
Igor Levit

Igor Levit
© Robbie Lawrence




Jetzt erhältlich: Sinfonie Nr. 1 und Haydnvariationen von Johannes Brahms
 

»die besten Brahms-Versteher kommen aus Bremen«
Hamburger Abendblatt


Die 1. Sinfonie und Haydn Variationen von Johannes Brahms ab sofort weltweit im Handel oder als edel gestaltete Bremer Sonderedition im Shop oder in unserem Kunden-Service erhältlich.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

Shopteaser Brahms Vol.2