Zurück close
  • Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
    Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Bremen, Sendesaal, 18:00
    intervall
    Stephan Schrader, Isabel Douglas, Amine Nouri
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Erlebnishunger und Entdeckerlust
    Duncan Ward, Benjamin Appl
  • Köln, Philharmonie, 16:00
    Werke von Schubert, Webern und Farrenc
    Duncan Ward, Benjamin Appl
  • Bremen, Die ›Kammer-Philharmonie‹, Gesamtschule Bremen-Ost, 20:00
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
  • Thedinghausen, Schloss Erbhof Thedinghausen, 19:30
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
  • Schwerin, Schleswig-Holstein-Haus, 16:00
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Musiker

David Zinman

Der in New York geborene David Zinman zeichnet sich durch ein breites Repertoire, eine Leidenschaft für zeitgenössische Musik und das Bestreben, die historisch informierte Aufführungspraxis zu verbreiten, aus. Zinman debütierte mit dem National Arts Centre Orchestra im Jahre 1976. Nachdem er 19 Jahre beim Tonhalle–Orchester in Zürich als musikalischer Leiter tätig war, ist er seit dem Sommer 2014 dort Ehrendirigent.

Als gern gesehener Gast bei weltweit führenden Orchestern dirigierte er in der Saison 2016/2017 das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die Bamberger Symphoniker, das NHK Symphony Orchestra Tokyo und mehr. Zudem kehrt er zum Tonhalle-Orchester Zürich zurück, wo er sowohl als Dirigent auf der Bühne steht als auch seine nunmehr weltbekannten Meisterklassen abhält.

Für seine umfassende Discographie mit über 100 Aufnahmen erhielt David Zinman zahlreiche internationale Auszeichnungen, insbesondere seien die Aufnahmen der Beethoven-Sinfonien mit dem Tonhalle-Orchester Zürich genannt, die allein mit fünf Grammys honoriert wurden.

Im Jahr 2000 erhielt David Zinman den Titel ›Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres‹ vom französischen Kultusministerium, im Oktober 2002 den Kunstpreis der Stadt Zürich für seine herausragenden künstlerische Verdienste.
David Zinman

David Zinman
© Priska Ketterer



Igor Levit

Gramophone-Gewinner Igor Levit manifestiert seine Position als einer der wichtigsten Pianisten seiner Generation.

In der Konzertsaison 2016/2017 debütierte Levit mit der Dresdner Staatkapelle (mit Christian Telemann), dem Bayerischen Staatsorchester (mit Kirill Petrenko) und dem London Symphony Orchestra (mit Fabio Luisi). Levit feierte ein Wiedersehen mit dem Danish National Symphony Orchestra (mit Thomas Søndergård), dem NDR Elbphilharmonie Orchester (mit Thomas Hengelbrock), dem Tonhalle Orchester Zürich (mit Lionel Bringuier) und dem San Francisco Symphony Orchester (mit Fabio Luisi).

Auch debütierte Levit in dieser Saison in renommierten Konzerthallen wie der Carnegie Hall, dem Chicago Symphony Center oder dem Amsterdamer Concertgebouw. Zudem spielte er beim Lucerne Festival, in der Elbphilharmonie und in der Kölner Philharmonie.

Im Oktober 2015 wurde Igor Levits drittes Soloalbum mit der Trilogie aus Bachs ›Goldberg Variationen‹, Beethovens ›Diabelli Variationen‹ and Rzewskis ›The People United Will Never Be Defeated‹ in Kooperatioon mit dem Festival Heidelberger Frühling veröffentlicht. Diese CD erhielt den Gramophhone Classical Music Award ›Aufnahme des Jahres 2016‹.

In seiner Wahlheimatstadt Berlin spielt Igor Levit auf einem Steinway D Grand Piano, eine freundliche Leihgabe der Trustees of Independent Opera im Sadler’s Wells Theater.
Igor Levit

Igor Levit
© Robbie Lawrence




Jetzt erhältlich: die 2. Sinfonie von Johannes Brahms
als CD-Sonderedition
 

»Triumphal«, eine »Offenbarung«, »fabelhaft« – überall auf der Welt löst Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit ihrer frischen Lesart der Brahms-Werke große Begeisterung aus.

Genießen Sie Ihre Brahms-»Sternstunde« in den eigenen vier Wänden und entdecken Sie, wie lebendig der hanseatische Meister heute klingen kann!

Die 2. Sinfonie, die Tragische Ouvertüre und die Akademische Festouvertüre von Johannes Brahms in der edel gestalteten Bremer CD-Sonderedition.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

brahms cd shopteaser