Zurück close
  • Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
    Bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall, London
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Bremen, Sendesaal, 18:00
    intervall
    Stephan Schrader, Isabel Douglas, Amine Nouri
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Erlebnishunger und Entdeckerlust
    Duncan Ward, Benjamin Appl
  • Köln, Philharmonie, 16:00
    Werke von Schubert, Webern und Farrenc
    Duncan Ward, Benjamin Appl
  • Bremen, Die ›Kammer-Philharmonie‹, Gesamtschule Bremen-Ost, 20:00
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
  • Thedinghausen, Schloss Erbhof Thedinghausen, 19:30
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
  • Schwerin, Schleswig-Holstein-Haus, 16:00
    Musikalische Häutungen
    Stefan Latzko, Emma Yoon, Friederike Latzko, Lynda Cortis
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Programm

  • Claude Debussy (1862 - 1918)
  • ›Pelléas et Mélisande‹, Drame lyrique in fünf Akten, Oper konzertant
Sie ist die Frau mit der »Blitzkarriere« (faz), »halb Intellektuelle, halb Bullerbü« (die zeit). Ihr Name ist halb Realität, halb Fiktion – sie wollte einen Künstlernamen und hängte das »Tyla« einfach dran, was im Litauischen so viel bedeutet wie »Stille« oder »Schweigen«. Da Musik immer aus der Stille erwächst und am Ende ebendort endet, wirkt »Tyla« wie ein diskretes Programm. Hört immer genau hin! Mit Anfang 30 steht Mirga Gražinyte –Tyla vor einer Weltkarriere. Die Chefdirigentin des City of Birmingham Symphony Orchestra dirigierte Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen bereits 2016 beim Heidelberger Frühling, in dessen Rahmen der Kammerphilharmonie von Bundestagspräsident Norbert Lammert der Preis als ›Orchester des Jahres‹ verliehen wurde. Für ihr Debüt bei den Bremer Abokonzerten hat sie sich eine der schönsten und berührendsten Opern des gesamten Repertoires ausgesucht – für das Orchester eine seltene Erfahrung mit so großer Besetzung. Die größtenteils jungen Gesangssolisten hat Mirga Gražinyte-Tyla für dieses Projekt selbst ausgewählt.

Musiker

Mirga Gražinytė-Tyla

Als Kind einer Musikerfamilie in Vilnius, Litauen hineingeboren, studierte Mirga Gražinytė-Tyla zunächst Chor- und Orchesterdirigieren an der Grazer Universität für Musik und darstellende Kunst in Österreich. Anschließend vertiefte sie ihre Studien am Konservatorium in Bologna, an der Musikhochschule Leipzig und an der Zürcher Hochschule der Künste.

International machte Mirga Gražinytė-Tyla bereits 2012 auf sich aufmerksam, als sie bei den Salzburger Fest­spielen mit dem begehrten ›Salzburg Festival Young Conductors Award‹ ausgezeichnet wurde, der ihr eine Zusammenarbeit mit dem Gustav Mahler Jugendorchester ermöglichte. Ein Dudamel Fellowship beim Los Angeles Philharmonic gab ihr kurz darauf die Gelegenheit, als Einspringerin ein Abonnementkonzert zu diri­gieren. Zur Spielzeit 2014/15 wurde sie vom Los Angeles Philharmonic für zwei Spielzeiten als Assistant Conductor verpflichtet, nach überwältigendem Zuspruch von Orchester wie Publikum wurde sie dort für 2016/17 zum Associate Conductor befördert.

Die junge Litauerin hat Einladungen zahlreicher Orchester angenommen, darunter Litauisches National­sinfonie­orchester, HR Sinfonieorchester Frankfurt, Chor des Bayerischen Rundfunks, Beethoven Orchester Bonn, Wiener Kammerorchester und Wiener Konzerthaus, Chamber Orchestra of Europe beim Lucerne Festi­val, Radio-Sinfonieorchester Wien, Camerata Salzburg, Mozarteumorchester Salzburg, Danish National Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic. Sie hat zahlreiche Opern in Bern, Heidelberg, Salzburg und an der Komischen Oper Berlin dirigiert.

Mit der Ernennung als Music Director des City of Brimingham Orchestras schreibt Mirga Gražinytė-Tyla ein weiteres Kapitel ihrer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte und tritt bei dem international renommierten Traditionsorchester die Nachfolge von Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Sakari Oramo und Andris Nelsons an.
Mirga Gražinytė-Tyla

Mirga Gražinytė-Tyla
© Frans Jansen




Jetzt erhältlich: die 2. Sinfonie von Johannes Brahms
als CD-Sonderedition
 

»Triumphal«, eine »Offenbarung«, »fabelhaft« – überall auf der Welt löst Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit ihrer frischen Lesart der Brahms-Werke große Begeisterung aus.

Genießen Sie Ihre Brahms-»Sternstunde« in den eigenen vier Wänden und entdecken Sie, wie lebendig der hanseatische Meister heute klingen kann!

Die 2. Sinfonie, die Tragische Ouvertüre und die Akademische Festouvertüre von Johannes Brahms in der edel gestalteten Bremer CD-Sonderedition.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

brahms cd shopteaser