Zurück close
  • China, Peking Stadt
    China, Peking Stadt
  • Tokio, Bunka Kaikan
    Tokio, Bunka Kaikan
  • Brüssel, Atomium
    Brüssel, Atomium
  • Istanbul, Hagia Irene
    Istanbul, Hagia Irene
  • Buenos Aires, Teatro Colón
    Buenos Aires, Teatro Colón
  • Rio de Janeiro
    Rio de Janeiro
  • Istanbul, Galata-Brücke
    Istanbul, Galata-Brücke
  • Leipzig, Nicolaikirche
    Leipzig, Nicolaikirche
  • Buenos Aires
    Buenos Aires
  • Broadway, New York
    Broadway, New York
  • Barcelona
    Barcelona
  • Paris
    Paris
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Beste Freunde – reloaded
    Pekka Kuusisto, Christina Landshamer
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Beste Freunde – reloaded
    Pekka Kuusisto, Christina Landshamer
  • Bremen, Kulturwerkstatt Westend, 20:00
    Die Stimme des Wales
    Bettina Wild, Marc Froncoux, Clemens Rave
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler

Musiker

Paavo Järvi

Der Grammy Gewinner Paavo Järvi ist einer der international gefragtesten Dirigenten. Geboren in Tallinn, Estland, studierte er Percussion und Dirigieren an der Tallinn School of Music und setzte sein Studium in den USA am Curtis Institute of Music und am Los Angeles Philharmonic Institute bei Leonard Bernstein fort.

Seit 2004 ist Paavo Järvi Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und damit der am längsten amtierende Chef des Orchesters. Die gemeinsamen Erfolge mit dem Beethoven Sinfonien Zyklus sind außerordentlich. U.a. wurde Paavo Järvi für die CD mit den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 6 mit dem ECHO Klassik 2010 als ›Dirigent des Jahres‹ ausgezeichnet. Im Anschluss an das Beethovenprojekt setzte sich Paavo Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen ebenso erfolgreich mit dem sinfonischen Schaffen Robert Schumanns auseinander. Das japanische Mostly Classics Magazin jubelte: »Järvis Schumann wird in die Schumann-Konzertgeschichte eingehen«. Zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen hat sich Paavo Järvi nun einem neuen Großprojekt zugewandt. Im Fokus stehen die vier Sinfonien des deutschen Komponisten Johannes Brahms.

Im Rahmen der alljährlichen Verleihung der renommierten Gramophone Classical Music Awards in London wurde Paavo Järvi 2015 mit der Auszeichnung ›Künstler des Jahres‹, einem der wichtigsten Klassik-Musikpreise, geehrt. Zudem wählte das renommierte französische Magazin ›Diapason d’Or‹ Järvi zum ›Künstler des Jahres‹ 2015.

Paavo Järvi ist außerdem Musikalischer Direktor beim Orchestre de Paris und Künstlerischer Berater des Estonian National Symphony Orchestra, des Pärnu Festivals und der Järvi Academy. Darüber hinaus ist er Chefdirigent des NHK Symphony Orchestra in Tokyo. Gastdirigate führen ihn regelmäßig zu führenden Orchestern wie den Berliner oder den Wiener Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam sowie den amerikanischen Orchestern in New York, Cleveland und Chicago.
Paavo Järvi

Paavo Järvi
© Ixi Chen



German Hornsound

Im Jahr 2009 gründeten Christoph Eß, Sebastian Schorr, Stephan Schottstädt und Timo Steininger das Hornquartett German Hornsound, das sich durch sein außergewöhnliches Profil mittlerweile auch international einen Namen gemacht hat. In den vergangenen Jahren debütierte das Bläser-Ensemble bei nahezu allen deutschsprachigen Musikfestivals. In den letzten beiden Saisons traten die Bläser zudem u. a. mit dem Tokyo Symphony Orchestra auf und spielten Konzerte in Hongkong und Taiwan. Das Repertoire des Ensembles beinhaltet dabei nahezu alle Epochen der Musikgeschichte.

Ganz besonders aber zeichnet sich German Hornsound durch seine eigenen Projekte aus, wie das 2013 entwickelte und Richard Wagner sowie Giuseppe Verdi gewidmete Opernfragment ›Siegfried und Violetta‹. Ebenfalls 2013 realisierte das Quartett gemeinsam mit den Bamberger Symphonikern und Michael Sanderling die Produktion einer CD, u. a. mit einer eigens in Auftrag gegebenen Komposition des Norwegers Trygve Madsen. Seit 2015 ist German Hornsound mit seinem Programm ›Pictures‹ für acht Hörner und Schlagzeug mit Werken russischer Komponisten rund um Mussorgskis ›Bilder einer Ausstellung‹ unterwegs. Zusammen mit dem preisgekrönten Vokalensemble Amarcord präsentierten die vier Musiker zudem ein romantisches Programm. Alle vier Mitglieder von German Hornsound sind zudem jeweils als Orchestermusiker bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Staatsoper Hannover, dem Konzerthausorchester Berlin sowie den Bamberger Symphonikern engagiert.
German Hornsound

German Hornsound
© Michael Trippel




Jetzt erhältlich: Sinfonie Nr. 1 und Haydnvariationen von Johannes Brahms
 

»die besten Brahms-Versteher kommen aus Bremen«
Hamburger Abendblatt


Die 1. Sinfonie und Haydn Variationen von Johannes Brahms ab sofort weltweit im Handel oder als edel gestaltete Bremer Sonderedition im Shop oder in unserem Kunden-Service erhältlich.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

Shopteaser Brahms Vol.2