Zurück close
  • Im Palau de la Musica Catalana, Barcelona
    Im Palau de la Musica Catalana, Barcelona
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • Mo
  • Frankreich, Paris, Théâtre des Champs Elysées, 20:00
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi
  • Frankreich, Paris, Théâtre des Champs Elysées, 20:00
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi
  • Frankreich, Aix-en-Provence, Grand Théâtre de Provence, 20:30
    Werke von Brahms
    Paavo Järvi, Veronika Eberle
  • Bremen, St.-Petri-Dom, 20:00
    Ein Deutsches Requiem
    Paavo Järvi, Valentina Farcas, Matthias Goerne, Lettischer Staatschor ›Latvija‹
  • Hamburg, Elbphilharmonie, 20:00
    Werke von Schubert
    Paavo Järvi, Matthias Goerne
  • Hamburg, Elbphilharmonie, 20:00
    Werke von Schubert
    Paavo Järvi, Matthias Goerne
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Berührend schön
    Mirga Gražinytė-Tyla, Katja Stuber, Elliot Madore, Thomas Dolié, Dame Felicity Palmer, Renaud Delaigue, Xiangnan Yao, Freddie Jemison
  • Bremen, Die Glocke, 20:00
    Berührend schön
    Mirga Gražinytė-Tyla, Katja Stuber, Elliot Madore, Thomas Dolié, Dame Felicity Palmer, Renaud Delaigue, Xiangnan Yao, Freddie Jemison
Filter schließen
Konzertkategorien Orte Komponisten Mitwirkende Künstler
Pressemitteilung 26. September 2014
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Dialog auf Augenhöhe

Nach der gefeierten Nordamerika-Tournee im Sommer sind Paavo Järvi und die Deutschen Kam-merphilharmonie Bremen jetzt wieder im Konzerthaus Glocke zu erleben. Den Auftakt macht am Donnerstag, 2. Oktober 2014, ein Abend mit Werken von Ludwig van Beet-hoven und Johannes Brahms. Der russische Starpianist Arcadi Volodos gibt im Rahmen dieses Kon-zerts sein mit Vorfreude erwartetes Debüt mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Kompositionen von Ludwig van Beethoven, Richard Strauss und Johannes Brahms kommen an den beiden darauffolgenden Konzertabenden zur Aufführung. Im ›Duett-Concertino‹ von Strauss zeigen die beiden Solobläser des Orchesters, Fagottist Higinio Arrué Fortea und Klarinettist Matthew Hunt, ihre musikalische Brillanz.
Die Konzerte in der Bremer Glocke sind am Donnerstag, 2. Oktober, Sonntag, 5. Oktober und Montag, 6. Oktober 2014, jeweils 20 Uhr.

Paavo Järvi ist seit 2004 Künstlerischer Leiter der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Ge-meinsam mit dem Orchester feierte er weltweit musikalische Erfolge mit dem Beethoven-Zyklus so-wie jüngst mit den Konzerten und Einspielungen aller Schumann Sinfonien.
Arcadi Volodos, geboren 1972 in Leningrad, gilt als einer der begnadetsten Pianisten seiner Genera-tion. Er wird als Nachfahre des großen russischen Pianisten Vladimir Horrorwitz gehandelt und des-sen künstlerischer Einfluss ist im Spiel von Volodos häufig zu spüren. Technisch herausragend zeich-net sich Volodos Spiel durch eine weitere Begabung aus: dem international gefeierte Ausnahmemusi-ker gelingt das Kunststück jeder musikalischen Epoche einen eigenen Ausdruck zu verleihen.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen spielt am 3. Oktober 2014 gemeinsam mit dem Pianist Arcadi Volodos unter der Leitung von Paavo Järvi in der Bonner Beethovenhalle das Abschlusskon-zert des diesjährigen Beethovenfests Bonn.

Alle Daten in der Übersicht
›Dialog auf Augenhöhe‹
Do. 2.10.2014, 20 Uhr, Die Glocke, Bremen
So. 5.10.2014, 20 Uhr, Die Glocke, Bremen
Mo. 6.10.2014, 20 Uhr, Die Glocke, Bremen
Konzert am 2. Oktober:
Paavo Järvi, Dirigent
Arcadi Volodos, Klavier
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Ouvertüre zum Trauerspiel ›Coriolan‹ c-Moll op.62
Ludwig van Beethoven (1770-1827):
Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37
Johannes Brahms (1833-1897):
Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11

Konzert am 5. und 6. Oktober:
Paavo Järvi, Dirigent
Matthew Hunt, Klarinette
Higinio Arrué Fortea, Fagott
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Ouvertüre zum Trauerspiel ›Coriolan‹ c-Moll op.62
Richard Strauss (1846-1949): Duett-Concertino für Klarinette und Fagott
Johannes Brahms (1833-1897): Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11

Karten sind erhältlich beim
Kunden-Service der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Tel. 0421-32 19 19.
Diese Pressemitteilung als pdf

Jetzt erhältlich: die 2. Sinfonie von Johannes Brahms
als CD-Sonderedition
 

»Triumphal«, eine »Offenbarung«, »fabelhaft« – überall auf der Welt löst Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit ihrer frischen Lesart der Brahms-Werke große Begeisterung aus.

Genießen Sie Ihre Brahms-»Sternstunde« in den eigenen vier Wänden und entdecken Sie, wie lebendig der hanseatische Meister heute klingen kann!

Die 2. Sinfonie, die Tragische Ouvertüre und die Akademische Festouvertüre von Johannes Brahms in der edel gestalteten Bremer CD-Sonderedition.
Preis: 20,00 €

zum Shop ...

brahms cd shopteaser